Valeri Liukin (l.) mit seiner Tochter Nastia bei Olympia 2008
Valeri Liukin (l.) mit seiner Tochter Nastia bei Olympia 2008 © Getty Images

Im Missbrauchsskandal um den früheren Teamarzt Larry Nassar gibt der Teamchef des US-Turnverbandes sein Amt ab. Die derzeitige Situation bereite ihm zu viel Stress.

Nach dem Vorstand des US-Turnverbandes hat auch der für die Kunstturnerinnen zuständige Teamchef Valeri Liukin als Reaktion auf den Missbrauchsskandal um den früheren Teamarzt Larry Nassar sein Amt aufgegeben. Der 51-Jährige hatte im September 2016 die Nachfolge von Marta Karolyi angetreten.

"Ich habe mich wirklich darauf gefreut, den Turnerinnen Erfolg zu bringen. Aber das gegenwärtige Klima verursacht mir zu viel Stress, Schwierigkeiten und Unsicherheit", sagte der gebürtige Kasache, Reck-Olympiasieger von Seoul 1988.

Liukin betreibt im texanischen Plano ein Turncamp. Während des Prozesses gegen Nassar wurde er nicht belastet, auch als möglicher Mitwisser fiel der Name des ehemaligen Reck-Weltmeisters nicht, ganz im Gegensatz zu seiner Vorgängerin Karolyi.

Der 54 Jahre alte Nassar war in der vergangenen Woche von einem Gericht in Lansing/Michigan wegen langjährigen sexuellen Missbrauchs von zahlreichen Athletinnen zu einer Haftstrafe zwischen 40 und 175 Jahren verurteilt worden.

Von den Ausmaßen des Skandals geschockt zeigte sich das Internationale Olympische Komitee. In einer Erklärung begrüßte das Exekutivkomitee auf einer Sitzung in Pyeongchang die Pläne des Nationalen Olympischen Komitees der USA, einen Unterstützungsfond für die Opfer einzurichten. Die Athleten bei den Winterspielen in Südkorea wurden aufgefordert, sich gegebenenfalls sofort den zuständigen IOC-Mitarbeitern anzuvertrauen.

Mittlerweile gibt es Hinweise darauf, dass Agenten des FBI schon zu Beginn der Ermittlungen gegen Nassar im Juli 2015 Kenntnis von den Machenschaften des Mediziners hatten. Nach einem Bericht der New York Times seien noch von diesem Zeitpunkt an bis zur offiziellen Anklage gegen Nassar im September 2016 mindestens 40 Turnerinnen missbraucht worden.

Weiterlesen