Simon Rösch schreibt Squash-Geschichte © Imago

Simon Rösner gelingt ein historischer Erfolg. Bei der World Series in New York gelingt ihm als erster Deutscher ein Sieg in der höchsten Turnier-Kategorie.

Squash-Spieler Simon Rösner ist der größte Erfolg seiner Karriere gelungen. Als erster Deutscher hat er ein Weltranglistenturnier der höchsten Kategorie gewonnen. 

Beim World-Series-Tournament in New York besiegte er in der vergangenen Nacht die Nummer sieben der Welt, Tarek Momen. 

Beim Finale setzt sich Rösner in vier Sätzen gegen den Ägypter durch (11:8, 11:9, 6:11, 11:5). "Sprachlos, stolz, überwältig", schrieb Rösner auf Twitter zu seinem Erfolg. 

Auch für Deutschland war Rösner bereits sehr erfolgreich. Bei den World Games im Sommer 2017 hatte der Paderborner in einem nervenaufreibenden Match gegen den Franzosen Grégoire Marche erstmals Squash-Gold für Deutschland geholt.