Der amerikanische Kunstturn-Trainer Todd Gardiner wurde lebenslang gesperrt
Der amerikanische Kunstturn-Trainer Todd Gardiner wurde lebenslang gesperrt © Getty Images

Der amerikanische Kunstturn-Trainer Todd Gardiner wird aufgrund von sexuellem Fehlverhalten lebenslang gesperrt. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art.

Der Missbrauchsskandal im amerikanischen Kunstturnen zieht weiter seine Kreise. Wie der Verband USA Gymnastics am Dienstag mitteilte, wurde der Trainer Todd Gardiner (61) lebenslang gesperrt.

Er soll sich nach Angaben der Organisation des sexuellen Fehlverhaltens schuldig gemacht und sexuelle Beziehungen zu Sportlern unterhalten haben. 

"Eine Person wurde aufgrund einer Beschwerde, der eine Untersuchung und Befragungen folgten, permanent gesperrt", teilte USA Gymnastics der französischen Nachrichtenagentur AFP mit. Weitere Angaben zum Fall machte der Verband nicht.

Gardiner hatte im November seine Karriere beendet. Zuletzt hatte er im Illinois Gymnastics Institute außerhalb Chicagos gearbeitet, das er 1979 eröffnet hatte. Für eine Stellungnahme zu den Anschuldigungen war Gardiner nicht zu erreichen. 

Kein Zusammenhang mit Nassar

Die neuen Enthüllungen sollen laut der Zeitung Chicago Tribune jedoch nicht im Zusammenhang mit dem Skandal um Larry Nassar, den früheren Teamarzt des US-Turnverbandes, stehen.

Nassar war am vergangenen Donnerstag wegen des Besitzes von kinderpornographischem Material zu 60 Jahren Haft verurteilt worden. Außerdem wird er sich noch wegen sexueller Übergriffe auf Mitglieder der Frauen-Turnteams der USA verantworten müssen.

Weiterlesen