Gymnastics - Artistic - Olympics: Day 11
Gymnastics - Artistic - Olympics: Day 11 © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Fabian Hambüchen ist nach fast einem Jahr wieder zurück: Der Reck-Olympiasieger fühlt sich "zu 85 Prozent" wie ein Leistungssportler. Nur halt nicht mehr so Hardcore.

Anzeige

Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen hat nach fast einjähriger Pause ein beeindruckendes Comeback gefeiert.

Deutschlands langjähriger Vorturner führte seinen Verein KTV Obere Lahn in der Deutschen Turnliga mit Tages-Bestleistungen am Boden (14,70 Punkte), Sprung (13,95) und Reck (14,85) zum 59:14 bei der KTT Heilbronn.

Anzeige

Hambüchen hatte seine internationale Karriere nach dem Goldmedaillengewinn von Rio beendet. 

"Nicht mehr so Hardcore"

Für den Auftritt in der Liga hatte der 29-Jährige sich nach einer Schulteroperation über Monate hinweg in der Reha gequält. "Schließlich liebe ich diesen Sport nach wie vor, auch wenn ich nicht mehr das volle Risiko gehe und bei 100 Prozent bin", sagte Hambüchen.

Er sei noch immer zu "85 Prozent Leistungssportler. Die letzten zehn, 15 Prozent müssen nicht mehr sein", sagte er der Sport Bild: "Ich achte noch auf meine Ernährung, aber nicht mehr so Hardcore wie früher. Wenn ich abends mal Lust habe, ein Bierchen zu trinken, dann mache ich das. Das war früher nie drin."

Nur am Reck sei er "fast wieder bei 100 Prozent". In Rio hatte Hambüchen Gold an seinem Paradegerät mit 15,766 Punkten geholt.