Max Hartung gewann erneut EM-Gold mit dem Säbel
Max Hartung gewann erneut EM-Gold mit dem Säbel © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Sporthilfe sucht den Sportler des Monats Juni. Zur Auswahl stehen Weltmeister Alexander Bachmann sowie die Europameister Abass Baraou und Max Hartung.

Anzeige

Die Nominierten zur Wahl zum Sportler des Monats Juni der Deutschen Sporthilfe stehen fest.

Der neue Taekwondo-Weltmeister Alexander Bachmann tritt dabei gegen die frischgebackenen Europameister, Boxer Abass Baraou sowie Säbelfechter Max Hartung, an.

Anzeige

Die Nominierten im Überblick

Alexander Bachmann (Taekwondo)
Alexander Bachmann gewann bei der Taekwondo-WM im südkoreanischen Muju Gold in der Klasse bis 87 Kilogramm. Er ist damit der erste deutsche Weltmeister überhaupt in dieser Klasse.

Abass Baraou (Boxen)
Abass Baraou gewann bei der EM der Amateurboxer den Titel der Weltergewichtler (69 kg) und ist nun auch Mitfavorit für die Heim-WM Ende August. Es ist der erste EM-Titel eines deutschen Amateurboxers seit 2010.

Max Hartung (Fechten)
Bei der Fecht-EM in Tiflis gewann Max Hartung alle seine Gefechte äußerst souverän und zeigte selbst beim 15:7-Finalsieg gegen Olympiasieger Aron Szilagyi keine Nerven.

Kooperation zwischen SPORT1 und der Deutschen Sporthilfe

Die SPORT1 GmbH ist Kooperationspartner der Deutschen Sporthilfe bei der Wahl zum "Sportler des Monats". Dieser wird per Umfrage unter den rund 4.000 Sporthilfe-geförderten Athleten ermittelt.

Vorschlagsberechtigt sind die Deutsche Sporthilfe, der Beirat der Aktiven im DOSB und SPORT1. Langfristig sollen auch die User des Online-Sportportals in den Wahlprozess eingebunden werden.

Abstimmung bereits seit 2003

Deutsche Weltklasse-Athleten stehen mit ihren herausragenden Erfolgen im Fokus der Öffentlichkeit. Solche Spitzenleistungen werden auch durch die Förderung der Deutschen Sporthilfe möglich.

Die Deutsche Sporthilfe führt die Wahl zum "Sportler des Monats" bereits seit 2003 zusammen mit dem Beirat der Aktiven im DOSB durch.

"Die Wahl zum Sportler des Monats ist in dieser Form einzigartig. Keiner kann die Leistungen der nominierten Sportler besser einschätzen, als die Athleten selbst, die den täglichen Trainingsalltag aus eigener Erfahrung kennen und wissen, wie hart für diese sportlichen Erfolge gearbeitet werden muss", erklärt der Vorstandvorsitzende der Stiftung Deutsche Sporthilfe, Dr. Michael Ilgner, die Besonderheit dieser Sporthilfe-Wahl.