München - Eintracht Frankfurt krönt sich gegen den FC Bayern zum Pokalsieger. Trotzdem lädt auch der FC Bayern zur Saisonabschlussfeier. Alle Infos im Volkswagen Pokalblog.

von , , ,
Aktualisieren

Den Frust über das verlorene Pokalfinale war spätestens um 3 Uhr nachts "weggeschwemmt", wie Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge beim Empfang im Münchner Rathaus berichtete.

Gerne hätte der Rekordmeister bei der Meisterfeier auf dem Marienplatz mehr als nur die Meisterschale präsentiert, dennoch ließ sich der FC Bayern die Feierlaune nicht vollends verderben. Vor allem galt es den scheidenden Erfolgscoach Jupp Heynckes zu würdigen. Die Fans feierten den 73-Jährigen mit "Jupp, Jupp, Jupp"-Sprechchören, er selbst genoss zu den Klängen von Pink Floyds "Wish You Were Here" den Moment.

Alles zur Pokalparty der Frankfurter in VOLKSWAGEN POKALFIEBER am Sonntag, 23.30 Uhr im TV auf SPORT1

Ante Rebic ebnete am Samstag mit seinem Doppelpack Eintracht Frankfurt beim 3:1-Erfolg im 75. Cup-Endspiel den Weg zum ersten Titel seit 30. Jahren. Damit steht der Man of the Match auch zur Wahl zum Pokalhelden der Saison und hat die Chance, sich auf dem "DFB-Pokal Walk of Fame" zu verewigen. Neben Rebic stehen auch Magdeburgs Mario Seidel, Bayern-Star Thomas Müller sowie die Frankfurter Sebastien Haller und Lukas Hradecky zur Wahl.

JETZT ABSTIMMEN: Das Voting zum Pokalhelden der Saison 2017/18

SPORT1 fasst alle Infos zum Finale im Volkswagen Pokalblog zusammen.

+++ 16.10 Uhr: Hoeneß noch mal zu Transferplänen +++

Hoeneß präzisiert seine Aussagen zu den Transferplänen der Bayern. "Wir werden Stand heute gar keinen Spieler mehr verpflichten, sondern wir werden sicherlich noch den ein oder anderen abgeben, weil der Kader unserer Meinung nach zu groß ist", sagte der Bayern-Präsident dem BR.

Auf die Nachfrage, ob große Neuverpflichtungen damit im Sommer ausgeschlossen sind, antwortete Hoeneß: "Das würde nur infrage kommen, wenn der ein oder andere uns verlassen würde und wir das notwendige Geld einnehmen würden, das sieht aber im Moment nicht so aus. Wir glauben, dass so wie wir jetzt aufgestellt sind minus ein, zwei Spieler, sehr gut für die neue Saison aufgestellt sind."

+++ 15.57 Uhr: Heynckes will "Seele baumeln" lassen +++

"Ich freue mich jetzt auf meine Frau und meine Tiere und darauf, auch mal die Seele baumeln zu lassen und auch mal runterfahren kann. Wenn man auch schon ein bisschen betagt ist, ist das notwendig", blickt Heynckes auf seinen Ruhestand.

+++ 15.56 Uhr: "Mannschaft war ohne Selbstvertrauen" +++

"Zu dem Zeitpunkt als ich kam, war die Mannschaft ohne Selbstvertrauen. Sie funktionierte nicht richtig. Wir haben die Mannschaft wieder in Bewegung versetzt, sodass es wieder funktioniert hat. Es war eine reine Freude", sagt Heynckes.

+++ 15.53 Uhr: Heynckes von der Stimmung beeindruckt +++

"Wir hatten keine Erwartungen, nachdem wir gestern verloren haben", sagt Heynckes bei FCB.tv und dankt noch mal den Fans.

+++ 15.51 Uhr: Die Spieler verabschieden sich +++

Die Spieler räumen allmählich den Balkon, einzig Jupp Heynckes bleibt noch einige Momente alleine auf dem Balkon, während die Fans ihn feiern.

+++ 15.50 Uhr: Auch Ulreich sagt Danke! +++

"Wir wollte natürlich alle das Double, auch für den Trainer. Danke, dass ihr mich so unterstützt habt. Wir kommen im nächsten Jahr wieder", sagt Neuer-Vertreter Sven Ulreich.

+++ 15.49 Uhr: "Geiles Gefühl" für Rudy +++

"Für mich ist es einfach ein unheimlich geiles Gefühl, für den FC Bayern aufzulaufen. Danke Fans", sagt Meister-Debütant Sebastian Rudy.

+++ 15.47 Uhr: Robben macht Urlaub mit Wagner +++

"Ich habe mit Sandro vereinbart, dass wir zusammen in den Urlaub fahren, weil wir beide nicht zur WM fahren", sagt Arjen Robben. "Nächstes Jahr greifen wir wieder an und dann stehen wir hier mit mehr als einem Titel."

+++ 15.47 Uhr: Wagner hakt "Scheiß-Woche" ab +++

"Früher stand ich immer da hinten, jetzt darf ich hier stehen. Es war eine Schweiß-Woche für mich, aber wenn ich euch so sehe, bin ich stolz, Münchner zu sein. Dass was uns die anderen weggenommen haben, holen wir uns im nächsten Jahr wieder", sagt Wagner.

+++ 15.46 Uhr: Süle macht es kurz +++

"Es haben nicht viele geglaubt, dass ich so viele Spiele mache. Danke für die Unterstützung", sagt Niklas Süle.

+++ 15.45 Uhr: Tolisso berichtet von einem Traum +++

"Es war immer ein Traum von mir, Meister zu werden. Besonders mit einer großen Mannschaft, wie dem FC Bayern München", sagt Corentin Tolisso auf Deutsch.

+++ 15.44 Uhr: Ribery sagt "Danke, Jupp" +++

"Danke für die Saison. Am Anfang war es ein bisschen schwierig, dann ist Jupp mit seinem Trainerteam zurückgekommen. Jupp, Dankeschön! Viel Glück für Dich, deine Frau und Deine Familie, Danke Trainer", sagt Franck Ribery.

+++ 15.43 Uhr: Rafinha schnappt sich das Mikro +++

"Vielen Dank für eure Unterstützung. Wir wollten natürlich mehr Titel gewinnen - auch für unseren Trainer. Er hat uns in der schwierigsten Phase geholfen. Die Saison ist sein Verdienst, deswegen singen wir jetzt zusammen für ihn", sagt Rafinha und stimmt "Jupp Heynckes"-Sprechchöre an.

+++ 15.41 Uhr: "Werden stärker wiederkommen" +++

"Wir sind natürlich sehr enttäuscht, dass wir in Madrid ausgeschieden sind und auch wegen gestern, aber wir werden uns für nächstes Jahr gut vorbereiten und noch stärker wiederkommen", kündigt Salihamidzic an.

+++ 15.38 Uhr: Salihamidzic bedankt sich bei Heynckes +++

"Ich möchte mich bei Jupp Heynckes bedanken, dass es so ein besonderes Jahr war. Wir haben uns morgens oft lange unterhalten. Natürlich möchte ich mich bei der Mannschaft bedanken. Die Jungs hatten es wirklich schwer. Am Ende haben wir überragend gespielt", sagt Salihamidzic und dankt auch dem "Team hinter dem Team".

+++ 15.35 Uhr: Müller animiert das Publikum +++

Jetzt gibt es die Vereinshymne "Stern des Südens" in der Acoustic Version zu hören. Thomas Müller mimt in der ersten Reihe den Einheizer.

+++ 15.33 Uhr: Gemütliches Schunkeln +++

"FC Bayern, forever Number one", ist das nächste Lied auf der Party-Playliste. Das Team schunkelt gemütlich auf dem Balkon, während die Fans lauthals mitsingen.

+++ 15.27 Uhr: Und jetzt Musik +++

Für den Pink-Floyd-Fan Heynckes gibt es jetzt "Wish You Were Here" - und Heynckes genießt den Moment sichtlich.

+++ 15.27 Uhr: "Es hat großen Spaß gemacht" +++

"Es hat mir großen Spaß gemacht, mit der Mannschaft zu arbeiten. Wir sind sehr unglücklich gegen Real Madrid ausgeschieden. Die Mannschaft hat einen Fußball gespielt, den man hier im verwöhnten München lange nicht mehr gesehen hat", sagt Heynckes. "Gestern hat es nicht sollen sein. Ich danke für die großartige Unterstützung. Und ein großes Dankeschön an die Mannschaft.

+++ 15.25 Uhr: Heynckes dankt Fans +++

"Jetzt ist es genug des Lobes, wir sprechen jetzt über die Mannschaft. Ich habe nicht erwartet, dass so viele Leute heute hier sind und uns feiern. Das ist der Wahnsinn!", sagt Heynckes. "Das Gute ist: Wir feiern, wenn wir gewinnen und wenn wir verlieren."

+++ 15.24 Uhr: Rummenigge mit Spitze gegen PSG +++

"Das Wichtigste ist, dass wir wieder alte Werte eingeführt haben. Die Menschlichkeit, die Empathie. Wir müssen eine andere Philosophie haben als Klubs wie Manchester City, wie PSG. Das sind fast schon Staaten. Aber wie man sieht, gewinnt man die Champions League damit auch nicht", sagt Rummenigge. "Ich möchte Jupp im Namen des FC Bayern danken für alles. Du warst ein großartiger Trainer und Mensch. Ich wünsche dir alles Gute mit deiner Frau und deinem Hund Cando. Alles Gute und bleib uns immer gewogen. Und bleib ein Freund des FC Bayern."

+++ 15.22 Uhr: Rummenigge würdigt Heynckes +++

"Unser Jupp hat gestern sein letztes Spiel gemacht, ab heute ist er im Ruhestand. Was er geleistet hat, ist nicht hoch genug zu bewerten. Als er kam, hatten wir 5 Punkte Rückstand auf Dortmund, am Ende hatten wir 21 Punkte Vorsprung. Gestern hat es für den DFB-Pokal leider nicht gereicht. Jeder hier hätte es uns gegönnt, das Double zu holen. Aber wir müssen ein bisschen selbstkritisch sein, es hat ein bisschen was gefehlt. Es ist wichtig, dass man aus Niederlagen die richtigen Lehren zieht, aber es ist trotzdem wichtig, dass man diesen Mann ehrt, wie er zu ehren ist", sagt Rummenigge.

+++ 15.19 Uhr: Jetzt zu Jupp +++

Lehmann entrollt ein "Jupp, Jupp, Jupp"-Banner am Balkon und widmet sich dem scheidenden Bayern-Coach. Zu Tränen gerührt genießt Heynckes den Applaus der Fans.

+++ 15.16 Uhr: Schmidt begrüßt die Fans +++

"Es ist beeindruckend, dass ihr so zahlreich erschienen seid, um dem Deutschen Meister FC Bayern zu gratulieren", sagt Bürgermeister Schmidt. "Man kann sagen, was wäre gewesen, wenn... aber Lothar Matthäus hat schon gesagt 'wäre, wäre, Fahrradkette'. Das ist jetzt egal. Deutscher Meister mit 21 Punkten Vorsprung, Respekt dafür."

"Schwarz-Gelb sind die Farben der Stadt, Königsblau ist der Himmel, Wölfe und Geißböcke gibt es im Tierpark Hellabrunn. Mia san Mia, so war es und so ist es und so wird es immer sein", sagt Schmidt.

+++ 15.14 Uhr: Müller ergreift das Wort +++

"Natürlich hatten wir vor drei, vier Wochen noch ganz andere Gedanken. Da war gefühlt das ganz große Ding möglich. Wir haben furios gespielt. Jetzt stehen wir hier und haben 'nur' die Meisterschale dabei. Wenn man jetzt hier steht, gibt es keine zwei Meinungen. Wir müssen Danke sagen für die Unterstützung", sagt Müller und wird von den Sprechchören der Fans unterbrochen.

+++ 15.12 Uhr: Heynckes geht voran +++

Der scheidenden Erfolgscoach Jupp Heynckes betritt als Erster den Balkon. Die Schalke bringt Thomas Müller.

+++ 15.11 Uhr: Stadionsprecher heizt ein +++

Hier übernimmt Stadionsprecher Stephan Lehmann, der die Bayern-Stars nun auf den Balkon bittet.

+++ 15.08 Uhr: Spieler auf dem Weg zum Balkon +++

In wenigen Augenblicken präsentieren sich die Stars dann auch den Fans auf dem Marienplatz.

+++ 15.04 Uhr: "Empfang kein Zwang" +++

"Der Empfang ist kein Zwang, wir kommen immer wieder gerne. Wenn wir hier herkommen dürfen, ist es Ausdruck, dass die Mannschaft sportlich zumindest einen Titel gewonnen hat. Wir hätten gerne drei, jetzt ist es einer. Aber den feiern wir trotzdem", sagt Rummenigge.

+++ 15.03 Uhr: Geschenk für Reiter +++

"Wir haben großes Verständnis dafür, dass Oberbürgermeister Dieter Reiter seinen 60. Geburtstag lieber mit seiner Frau feiert", sagt Rummenigge und bittet Schmidt dem Jubilar ein Geschenk zu überreichen.

+++ 15.02 Uhr: Rummenigge dankt Heynckes +++

"Wir hätten unserem Jupp den Abgang gerne geschenkt. Das ist uns nicht ganz gelungen", sagt Rummenigge. "Das war eine angenehme und eine erfolgreiche Zeit. Wir haben nicht nur fußballerische Erfolge gefeiert. Sondern die Erfahrungen über den Fußball hinaus, die in den Klub wieder eingezogen sind - die Empathie die Menschlichkeit - dafür möchte ich mich herzlich bedanken."

+++ 14.48 Uhr: "Schlechte Stimmung weggeschwemmt" +++

Rummenigge dankt für den Empfang. "Er hat ja Tradition, wenn man sechsmal in Folge Deutscher Meister wird, hat man eine gewisse Erfahrung, aber wir kommen immer gerne wieder her", sagt Rummenigge. "Ich weiß nicht, wer gestern da oben Regie geführt hat, aber es verlief nicht so, wie wir es uns gewünscht haben. Das passiert im Fußball. Wir wären gerne auch mit dem DFB-Pokal zu unseren Fans gekommen. Gestern war die Stimmung nicht ganz so gut, gegen 2 oder 3 Uhr war sie weggeschwemmt."

+++ 14.58 Uhr: Rummenigge tritt ans Pult +++

Jetzt spricht der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern.

+++ 14.56 Uhr: Schmidt wünscht Glück für nächste Saison +++

"Der Meistermannschaft wünsche ich viel Spaß beim Feiern. Und in der kommenden Saison viel Glück in der Bundesliga, dem DFB-Pokal und der Champions League", sagt Schmidt.

+++ 14.54 Uhr: Schmidt schwärmt von Heynckes +++

"Ich möchte die Gelegenheit nutzen, Ihnen ein herzliches Dankeschön zu sagen. Sie haben den FC Bayern zu alter Stärke geführt. Sie haben gezeigt, was für ein Weltklasse-Trainer Sie sind. Auch Ihre menschliche Art hat uns sehr beeindruckt. Bei allem Verständnis ist es trotzdem schade, dass Sie Ihre Karriere beenden. Ich hoffe, sie bleiben dem FC Bayern verbunden", sagt Schmidt über Heynckes.

+++ 15.52 Uhr: Schmidt würdigt Bayerns Leistung +++

"Wer, wie der FC Bayern mit 21 Punkten Vorsprung Deutscher Meister wird, ist eine Klasse für sich", sagt Schmidt. "Über eine ganze Saison konstant diese Leistung zu bringen, macht die Klasse aus. Das feiern wir heute."

+++ 14.51 Uhr: Empfang im Sitzungssaal +++

"Eines vorweg: Mir ist heute nach Feiern zumute", beginnt Münchens Zweiter Bürgermeister Josef Schmidt seine Ansprache. "Ein herzliches Grüß Gott von unserem Oberbürgermeister Dieter Reiter. Er feiert 60 - allerdings nur seinen Geburtstag."

+++ 14.50 Uhr: Salihamidzic dankt Heynckes +++

"Es ist sensationell, was der Trainer dieses Jahr geleistet hat. Er hat alles rausgeholt, wir hätten gerne noch den einen oder anderen Titel mitgenommen. Aber dennoch hat Jupp Heynckes Großartiges geleistet", sagt Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

+++ 14.46 Uhr: Die Mannschaft ist da +++

Auf dem Balkon läuft noch das Vorpogramm, derweil ist die Mannschaft im Innenhof des Rathauses eingetroffen. Zunächst steht der Empfang bei Münchens Zweitem Bürgermeister Josef Schmidt, der den im Urlaub weilenden Oberbürgermeister Dieter Reiter vertritt, an.

+++ 14.32 Uhr: Hoeneß redet Klartext +++

Bayern-Präsident Uli Hoeneß ist als Erster am Münchner Rathaus angekommen. Nach dem verlorenen Pokalfinale spricht Hoeneß Klartext.

"Wir brauchen den einen oder anderen Spieler, der in den wichtigen Spielen Höchstleistungen bringt, nicht wenn wir gegen schwache Gegner spielen", sagt Hoeneß auf SPORT1-Nachfrage. Große Transfers im Sommer schloss Hoeneß allerdings aus, stattdessen will man auf die vorhandenen Spieler setzen, schließlich hätten gegen Frankfurt nur "Nuancen" gefehlt.

+++ 14.07 Uhr: Das Team ist gelandet +++

Die Bayern sind mittlerweile wieder in München gelandet. Gegen 15 Uhr wird das Team dann auf dem Rathausbalkon erwartet. Zuvor werfen sich die Spieler in der Allianz Arena noch in Schale, um dann später in Tracht vor die Fans zu treten.

+++ 13.35 Uhr: SPORT1 vor Ort +++

Auch SPORT1 ist selbstverständlich vor Ort am Münchner Marienplatz. Die Fans sind schon zahlreich vertreten - bis die Mannschaft kommt, dürfte es aber noch dauern.

+++ 13.29 Uhr: München bereitet sich vor +++

Am Sonntag feiert der FC Bayern mit seinen Fans die Deutsche Meisterschaft. Trotz des enttäuschend verlaufenen Pokalfinals ist der Marienplatz bereits gut gefüllt.

SPORT1 überträgt die Meisterfeier ab 15 Uhr LIVE im TV, auch hier im LIVETICKER verpassen Sie nichts.

+++ 0.08 Uhr: Das ist Frankfurts Party-Plan +++

Am Frankfurter Römer wird am Sonntag Ausnahmezustand herrschen!

Eintracht Frankfurt gewann durch einen dramatischen 3:1-Sieg gegen den FC Bayern München am Samstagabend den DFB-Pokal und damit den ersten nationalen Titel seit 1988. Das will natürlich ausgiebig gefeiert werden.

Nach einer sicherlich kurzen Nacht treten die Eintracht-Helden am Sonntag um 14 Uhr mit dem Flieger die Heimreise nach Frankfurt an. Direkt nach der Landung geht es für das Team in Cabrios zum Frankfurter Römer. 

An dem Ort, wo in der Vergangenheit das Nationalteam des Öfteren gefeiert wurde, werden die Farben rot, schwarz und weiß dominieren.

SPORT1 begleitet die Feierlichkeiten des neuen Pokalsiegers den ganzen Tag über im LIVETICKER und wird natürlich auch über die Party am Römer ausführlich berichten.

+++ 0.01 Uhr: FCB und SGE in der Einzelkritik +++

+++ 23.56 Uhr. Schlechte Verlierer? Heynckes widerspricht +++

Trainer Jupp Heynckes hat nach dem verlorenen Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt (1:3) dem Vorwurf widersprochen, dass Bayern München ein schlechter Verlierer sei.

"Das war wirklich ein Missverständnis", sagte Heynckes über die Szenen vor der Pokalübergabe durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an den Sieger. Statt Spalier für die Hessen zu stehen, waren die Münchner fast geschlossen in der Kabine verschwunden.

"Ich hätte erwartet, dass ein Verantwortlicher des FC Bayern oder des DFB uns mitteilt, so lange zu warten, bis der Pokal überreicht ist", führte Heynckes weiter aus: "Ich habe da in dem Moment überhaupt nicht dran gedacht, sonst hätte ich meine Mannschaft aufgefordert, zu bleiben." Einige Spieler seien ja geblieben, ebenso Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Heynckes gratulierte seinem Nachfolger Niko Kovac und bezeichnete die Eintracht als "würdigen Pokalsieger". Für Frankfurt war es der erste Pokaltriumph seit 1988 und der fünfte insgesamt.

+++ 23.33 Uhr: Eintracht feiert den Sieg +++

+++ 22.56 Uhr: Boateng ehrlich: "Treffe ihn ganz klar" +++

"Ich treffe ihn ganz klar. Danach muss der Schiri entscheiden. Ehrlich gesagt, habe ich gedacht, dass er Elfmeter gibt, aber wir haben das Glück gehabt, dass er ihn nicht gegeben hat. Zurückgeben wollen wir ihn nicht, wir haben gewonnen."

+++ 22.52 Uhr: "Da muss mich einer zwicken" +++

Eintracht-Präsident Peter Fischer: "Da muss mich einer zwicken. Nachdem, was ich da erlebt habe, werde ich nie an einem Herzinfarkt sterben. Das war das Maximum, was man erleben kann. Ich sterbe also einen anderen Tod. Ich bin unendlich stolz, unendlich glücklich." 

+++ 22.49: Pokal-Party und Meisterfeier LIVE bei SPORT1 +++

Am Sonntag wird vor allem in Frankfurt kräftig gefeiert. Nach Landung in der Main-Metropole fahren die Eintracht-Helden in Cabrios zum Römer. SPORT1 begleitet die Party im LIVETICKER, inklusive Empfang am Römer gegen 18 Uhr.

Beim FC Bayern steht am Sonntag noch die Meisterfeier an - den Auftritt auf dem Rathausbalkon am Marienplatz zeigt SPORT1 ab 15 Uhr LIVE im TV und STREAM und im LIVETICKER.

+++ 22.44 Uhr: Kovac überglücklich +++

Eintracht-Coach Niko Kovac: "Der Fußball schreibt die schönsten Geschichten. Ich freue mich für den Klub, die Fans und meine tolle Mannschaft. Wenn man zusammensteht und eng zusammenrückt, kann man alles schaffen. Ich freue mich natürlich über den Titel, bin aber auch traurig, dass ich nun gehe - auch wenn ich weiß, wo es hingeht. Ich habe eine Mannschaft hinterlassen, die einen tollen Charakter hat. Es ist immer am schönsten, wenn es am erfolgreichsten ist. Den Elfmeter für die Bayern kann man geben."

+++ 22.33 Uhr: Bayern wütet über Schiri +++

"Es ist ganz klar: Im Sechzehner haut er ihm die Füße weg. Für mich ist das ein ganz klarer Elfmeter", flucht Hasan Salihamidzic. "Wir hätten die Tore machen müssen. Frankfurt hat versucht, unser Spiel zu zerstören und dann zu kontern." 

+++ 22.20 Uhr: FRANKFURT IST POKALSIEGER +++

Niko Kovac hat Jupp Heynckes in einem dramatischen Pokalfinale den Renteneintritt vermiest und Eintracht Frankfurt zum Abschied sensationell den ersten Titel seit 30 Jahren geschenkt. Der Trainer entzauberte seinen künftigen Verein Bayern München beim 3:1 im 75. Cup-Endspiel. 

+++ 19.08 Uhr: Schweinsteiger drückt die Daumen +++

Der FC Bayern erhält vor dem Finale Unterstützung vom langjährigen Bayern-Regisseur Bastian Schweinsteiger. Der Weltmeister wünschte seinen früheren Kollegen via Twitter viel Erfolg für das Endspiel.

+++ 18.48 Uhr: Müller in der Bayern-Startelf +++

Thomas Müller ist rechtzeitig zum Pokalfinale fit geworden. Der Nationalspieler, der zuletzt wegen eines Magen-Darm-Infekts mit dem Training aussetzen musste, steht gegen Frankfurt in der Startelf. Auch Johsua Kimmich ist wieder mit von der Partie.

Zudem steht Manuel Neuer erstmals seit seinem erneuten Mittelfußbruch Mitte September wieder in einem Bayern-Pflichtspiel im Kader.

Bei der Eintracht fehlt indes "Fußball-Gott" Alex Meier im Aufgebot. Meier hatte am vorletzten Spieltag nach langwierigen Verletzungsproblemen sein Comeback gefeiert und beim 3:0-Sieg gegen den HSV zum Endstand getroffen. Der Vertrag des 35-Jährigen läuft Ende Juni aus.

FC Bayern: Ulreich - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Martinez - Thiago, James - Müller, Lewandowski, Ribery. - Trainer: Heynckes

Eintracht Frankfurt: Hradecky - Abraham, Hasebe, Salcedo - da Costa, Mascarell, Willems - Boateng, de Guzman - Wolf - Rebic. - Trainer: Kovac

+++ 18.19 Uhr: Die Bayern sind unterwegs +++

Auch die Münchner sind auf dem Weg zum Stadion.

+++ 18.01 Uhr: Die Eintracht macht sich auf den Weg +++

In zwei Stunden rollte der Ball im Berliner Olympiastadion, das Team von Eintracht Frankfurt macht sich in wenigen Augenblicken auf den Weg zum Stadion.

+++ 17.56 Uhr: Pokalsieg laut Rummenigge eine "Verpflichtung" +++

FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge macht seinen Profis vor dem DFB-Pokal-Finale Dampf: Es gebe eine "Verpflichtung", den Pokal zu holen, sagte Rummenigge dem Radiosender B5 Aktuell. Und zwar aus Dankbarkeit gegenüber Coach Jupp Heynckes - den Sieg seien Spieler und Klub dem Kult-Trainer schuldig, betonte der Vorstandsvorsitzende der Bayern.

+++ 17.41 Uhr: Wolfsburg holt Pokal nach Elfer-Krimi +++

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben zum fünften Mal den DFB-Pokal gewonnen. Der deutsche Meister sicherte sich im Endspiel gegen Bayern München mit einem 3:2 im Elfmeterschießen das Double und den vierten Pokal-Triumph in Serie. Nach 120 Minuten hatte es 0:0 gestanden.

Am Donnerstag hat der VfL im Champions-League-Finale gegen Olympique Lyon (ab 17.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) in Kiew die Chance auf das zweite Triple nach 2013.

+++ 17.15 Uhr: Frankfurter Fan-Marsch erreicht Ziel +++

Der Fan-Marsch der Frankfurter Ultras hat sein Ziel, das Berliner Olympiastadion erreicht.

+++ 16.51 Uhr: Head-to-Head - Nur so hat Frankfurt eine Chance +++

Die Kräfteverhältnisse sind vor dem Pokalfinale vermeintlich klar verteilt, dennoch hofft Eintracht Frankfurt gegen den Rekordpokalsieger FC Bayern auf die große Überraschung. SPORT1 zeigt im Teamvergleich, worauf es ankommt.

+++ 16.39 Uhr: Elber traut Kovac Bayern-Job zu +++

Giovane Elber traut seinem ehemaligen Mitspieler Niko Kovac den Job als Bayern-Trainer zu.

"Was er mit der kroatischen Nationalmannschaft und auch mit Eintracht Frankfurt erreicht hat - schlecht ist das nicht", sagte Elber im Gespräch mit SPORT1. Am Ende seien aber immer die geholten Punkte entscheidend.

+++ 16.26 Uhr: Frankfurter Fan-Marsch +++

Die Fans der Hessen sind unterwegs zum Olympiastadion.

Ultras von Eintracht Frankfurt veranstalten einen Fan-Marsch zum Olympiastadion
Ultras von Eintracht Frankfurt veranstalten einen Fan-Marsch zum Olympiastadion © SPORT1

+++ 15.36 Uhr: Frankfurt-Ultras marschieren zum Stadion +++

Vom Witzlebenplatz aus sind die Eintracht-Ultras kurz nach 15 Uhr zum fünf Kilometer langen Fan-Marsch auf das Olympiastadion gestartet. Zahlreiche Polizisten sichern die Szenerie.

Die Ultras von Eintracht Frankfurt marschieren zum Stadion
Die Ultras von Eintracht Frankfurt marschieren zum Stadion © SPORT1

+++ 15.21 Uhr: Lokalbesitzer verspricht Sieg der Eintracht +++

Der Besitzer dieses Lokals scheint nicht ganz neutral zu sein:

+++ 15.18 Uhr: Bayern-Fans suchen göttlichen Beistand +++

"Hilfe von oben" ersuchen die Münchener Fans in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche am Breitscheidplatz. Gewiss werden sie aber nicht nur aus schnöden sportlichen Gründen Besinnung im Gotteshaus suchen:

+++ 15.00 Uhr: Wer holt sich den Frauen-Pokal? +++

Das erste DFB-Pokalfinale für den FC Bayern beginnt schon jetzt: das der Frauen gegen den VfL Wolfsburg. SPORT1 begleitet die Partie JETZT im LIVETICKER.

Schon vorbei ist das Pokalfinale der U19-Junioren: Der SC Freiburg bezwang den 1. FC Kaiserslautern mit 2:1. Hier die Video-Highlights:

+++ 14.32 Uhr: Letzte Impressionen vom Bayern-Fanfest +++

+++ 14.26 Uhr: Elber rechnet mit Sieg der Bayern +++

Stürmer-Legende Giovane Elber sprach auch noch zu den Bayern-Fans: "Wenn alles gut läuft, holen wir den Pokal. Man muss vorsichtig sein, denn Frankfurt wird alles geben. Aber normalerweise haben wir die bessere Mannschaft."

+++ 14.04 Uhr: Bayern-Abwehrlegende gibt sich die Ehre +++

Auch ein alter Bekannter stattet den Bayern-Fans einen Besuch ab: Martin Demichelis.

Martin Demichelis ist beim Fanfest des FC Bayern München in Berlin © SPORT1

+++ 13.34 Uhr: Robben mischt sich unter die Fans +++

Arjen Robben verpasst das Pokalfinale verletzt, mischt sich dafür auf dem Fanfest der Bayern in der Mall of Berlin unter die Anhänger und schreibt fleißig Autogramme. Die Teamkollegen sind derweil aktuell im Teamhotel und essen zu mittag.

Arjen Robben mischt sich vor dem Finale im DFB-Pokal unter die Fans
Arjen Robben mischt sich vor dem Finale im DFB-Pokal unter die Fans © FC Bayern München

Am Breitscheidplatz toben sich derweil die Fans der Eintracht aus:

Für ein Fan-Pärchen ist der Tag schon jetzt unvergesslich:

+++ 12.20 Uhr: Das waren die größten Final-Knaller +++

Hat Bayern - Frankfurt das Zeug zu einem Klassiker? Man wird sehen, SPORT1 hat vorab schon einmal ein Ranking der besten Endspiele aller Zeiten zusammengestellt:

Dieter Hoeneß, der einst mit seinem blutigen Turban zum Pokal-Helden wurde, gibt im SPORT1-Interview auch einige interessante Einblicke zum damaligen Finale und der aktuellen Lage bei Bayern: Hier klicken.

+++ 10.34 Uhr: Bayern fürchtet schlechtes Omen +++

Eigentlich ist bei den Bayern alles bereit. Die Münchner gehen trotz einiger Verletzter optimistisch in das Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt (ab 20 Uhr im LIVETICKER). Wäre da nicht das unglückliche Datum. 

Denn genau heute vor sechs Jahren erlebte der Rekordmeister eine seiner bittersten Pleiten überhaupt. Am 19. Mai 2012 wurde das "Finale dahoam" zum "Drama dahoam". 

Nach unzähligen vergebenen Torchancen verloren die Münchner unglücklich im Elfmeterschießen. Bastian Schweinsteiger setzte den letzten Schuss an den Pfosten, Didier Drogba verwandelte sicher.

Wird das heutige Datum zum schlechten Omen für die Bayern?

+++ Diesmal keine Halbzeit-Show +++

Reinhard Grindel hat angekündigt, dass der DFB nach der Kritik an Helene Fischers Halbzeit-Auftritt diesmal auf eine Show verzichten wird.

"Wir haben verstanden", sagt Grindel über die Nachwirkungen der Debatte um die "Helenisierung" des Fußballs und die Wünsche der Fans für das Pokalendspiel. Der Verband habe "aufgenommen, was an Kritik an den Abläufen des Finals geäußert worden ist".

Die Konsequenz: "Wir werden ausschließlich den Fußball in den Mittelpunkt stellen", sagte der DFB-Präsident.

+++ Zwayer leitet Finale +++

Große Ehre für den Berliner Schiedsrichter Felix Zwayer. Der Referee darf an seinem Geburtstag das Pokalfinale zwischen dem FC Bayern und Eintracht Frankfurt leiten. (Weitere Infos lesen Sie hier)

+++ Der Eintracht-Kader für's Finale +++

+++ So endeten die Halbfinal-Partien +++

Bayer Leverkusen - Bayern München 2:6

FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 0:1