Malaika Mihambo beim ISTAF indoor Berlin 2021
Malaika Mihambo ist Weitsprung-Weltmeisterin und Deutschlands zweimalige Sportlerin des Jahres © Imago
Lesedauer: 3 Minuten

Bei der Hallen-EM in Toruń hofft Malaika Mihambo auf die Goldmedaille. Bei SPORT1 nennt die Weltmeisterin ihre Rivalinnen und wann sie ihren Wechsel in die USA plant.

Anzeige

Es geht tatsächlich los: Ab diesem Donnerstag steigt in der Leichtathletik zum ersten Mal seit Oktober 2019 wieder ein internationaler Wettkampf. Im polnischen Toruń messen sich die besten europäischen Leichtathleten bei der Hallen-EM (4. bis 7. März).

So weit, so gut - und apropos weit: Mit dabei ist auch Deutschlands zweimalige Sportlerin des Jahres Malaika Mihambo. Die Weitsprung-Weltmeisterin von Doha wird versuchen, am Samstagabend (ab 19.40 Uhr) zum ersten Mal den Titel einer Hallen-Europameisterin zu ergattern.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Mit einer Bestweite von 6,77 Meter im laufenden Jahr liegt die 27 Jahre alte gebürtige Heidelbergerin allerdings derzeit nicht an der Spitze des europäischen Bestenliste. 

Bei SPORT1 erklärt Mihambo, wen sie im Kampf um die Goldmedaille auf der Rechnung hat, wann sie ihren Wechsel in die USA zu Sprint- und Weitsprung-Legende Carl Lewis plant - und wie sie über die Verteilung der Corona-Impfungen im Hinblick auf die Olympischen Spiele denkt.  

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wird Unruhe bei Bayern zum Problem?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    So lief das Debüt für Tiago Dantas
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Haaland mit Geschwindigkeits-Rekord
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Real gewinnt Clasico - Kroos trifft
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Das ist der Mann der Stunde beim BVB

Malaika Mihambo über die Hallen-EM 

SPORT1: Frau Mihambo, mit der Hallen-EM in Toruń findet nach fast eineinhalb Jahren mal wieder eine internationale Meisterschaft in der Leichtathletik statt. Mit welchen Erwartungen gehen Sie ins Rennen und wie sehr freuen Sie sich darauf, endlich wieder internationales Flair zu spüren? 

Malaika Mihambo: Ich freue mich sehr auf die Hallen-Europameisterschaften in Toruń. Es gab zwar seit der Pandemie schon einige internationale Meetings, aber keine internationalen Meisterschaften. Das ist noch mal etwas ganz anderes. Daher freue ich mich umso mehr, nun dort an den Start gehen zu können. Ich hoffe, dass es mir gelingt, mein volles Potenzial auszuschöpfen und meine Saisonbestweite deutlich zu verbessern.

SPORT1: Die erst 18 Jahre alte Larissa Iapichino, Tochter der früheren 7-Meter-Springerin Fiona May, hat kürzlich mit 6,91 Meter eine Jahresbestweite gesprungen. Haben Sie die Italienerin auch für Toruń auf der Liste - und wen schätzen Sie sonst hoch ein? 

Mihambo: In Europa gibt es momentan einige sehr gute Weitspringerinnen. Zum einen die momentan führende Larissa Iapichino, aber auch mit den bekannten Größen wie Maryna Bech-Romantschuk (aus der Ukraine, Anm. d. Red.) und Khaddi Sagnia (Schweden, Anm. d. Red.) ist die EM hochkarätig besetzt. Ivana Spanovic (Serbien, Anm. d. Red.) hat leider verletzungsbedingt abgesagt.

Der frühere Leichtathletik-Superstar Carl Lewis und Deutschland beste Weitspringerin , nine-time Olympic champion, lights the Empire State Building in celebration of the 100 day countdown to the Rio 2016 Olympic Games Olympische Spiele Olympia OS Wednesday, April 27, 2016. Empire State Building Celebrates the 100 Day Countdown to the Rio 2016 Olympic Games - ZUMAb148
Der frühere Leichtathletik-Superstar Carl Lewis und Deutschland beste Weitspringerin Malaika Mihambo planen einen baldige Zusammenarbeit © Imago

Carl Lewis? "Wechsel vor Olympischen Spielen nicht sinnvoll"

SPORT1: Was planen Sie nach der Hallen-EM? Ist der Wechsel zu Carl Lewis noch vor den Olympischen Spielen möglich beziehungsweise sinnvoll? 

Mihambo: Nach der Hallensaison trainiere ich ganz normal beim Bundestrainer weiter. Ein Wechsel vor den Olympischen Spielen ist nicht sinnvoll. Deshalb sind die Amerika-Pläne momentan verschoben auf den Herbst. Dennoch bin ich natürlich neugierig auf Amerika und freue mich, das testen zu können, sobald die Umstände es zulassen.

SPORT1: Wie sehen Sie die derzeit laufende Diskussion über die Impfung der Olympioniken? Sollte man den Startern in Tokio Privilegien einer frühzeitigen Impfung einräumen?

Mihambo: Es ist generell sehr wichtig, sich um den Schutz aller Beteiligten bei den Olympischen Spielen Gedanken zu machen. Letztendlich muss man aber ganz genau schauen, wie die generelle Lage in Deutschland- und vor allem weltweit ist. Wie Impfstoff fair verteilt wird, bleibt eine Frage, die die Politik mit der Gesellschaft im Dialog klären sollte.