Diskuswerfen zurück in der Diamond League
Diskuswerfen zurück in der Diamond League © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Die zuletzt aussortierten Disziplinen Diskuswurf, 200 m, Dreisprung, 3000 m Hindernis und 5000 m kehren in das Programm der Diamond League zurück.

Anzeige

Nach der Kritik von Athleten wie Hindernis-Star Gesa Felicitas Krause (Trier) oder Dreispringer Christian Taylor (USA) kehren die zuletzt aussortierten Disziplinen Diskuswurf, 200 m, Dreisprung, 3000 m Hindernis und 5000 m zurück in das Programm der Diamond League.

Damit werden ab der Saison 2021 wieder in 32 Disziplinen die Gesamtsieger der Premium-Serie des Weltverbandes World Athletics bei Männern und Frauen gekürt. Das Preisgeld im nächsten beträgt insgesamt sieben Millionen Dollar (rund 5,75 Millionen Euro), wie die Serie am Freitag mitteilte.

Anzeige

Olympiasieger Taylor, der auch als Reaktion auf den Ausschluss der Disziplinen die Athleten-Gewerkschaft "The Athletics Association" gegründet hat und sich für die Rechte der Athleten einsetzt, wertete die Rückkehr als "enormen Erfolg".

Der Weltverband hatte die vor einem Jahr beschlossene Kürzung damit begründet, dass Hindernisläufe, Diskuswerfen und der Dreisprung bei umfangreichen Nutzeranalysen als unbeliebteste Disziplinen ausgemacht wurden. Die 200 m wurden seinerzeit aufgrund der hohen Belastung im Olympia-Jahr aus dem Programm genommen. Die Sommerspiele waren dann wegen der Corona-Pandemie ins Jahr 2021 verschoben worden.