Tony Martin wurde in seiner Heimatstadt Saginaw erschossen
Tony Martin wurde in seiner Heimatstadt Saginaw erschossen © Twitter@PrepUAcademy2
Lesedauer: 2 Minuten

Tony Martin stirbt bei einem Schusswechsel an einer Tankstelle. Das Weitsprung-Talent kommt womöglich völlig unbeteiligt zu Tode.

Anzeige

Das US-amerikanische Weitsprung-Talent Tony Martin ist im Alter von 19 Jahren auf dramatische Art und Weise ums Leben gekommen. 

Wie die Detroit Free Press berichtete wurde Martin am frühen Sonntagmorgen bei einer Schießerei an einer Tankstelle in der Stadt Saginaw (Michigan) erschossen. Womöglich geriet er völlig unbeteiligt in einen Schusswechsel. 

Anzeige

Nach Angaben der örtlichen Polizei sind die Umstände der Tat noch unklar. Neben Martin verstarb auch ein 22 Jahre alter Mann, eine 25 Jahre alte Frau wurde angeschossen. 

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Kriselnder Bundesligist an Meyer dran
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Martin galt in den USA als Hoffnungsträger für die Zukunft. Er hielt mit 8,07 Metern den Rekord des Bundesstaates Michigan. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Er war ein lockerer Typ. Er war ein guter Junge, hat immer seine Hausaufgaben gemacht und nie in der Schule gefehlt. Er steckte nie in Schwierigkeiten", zitierte die Detroit Free Press Martins Trainer Eddie Sanders.