Deajah Stevens (l.) wird die Olympischen Spiele in Tokio 2021 verpassen
Deajah Stevens (l.) wird die Olympischen Spiele in Tokio 2021 verpassen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nach Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln darf Deajah Stevens nicht in Tokio teilnehmen. Die Sperre der US-Sprinterin läuft für Olympia einen Tick zu spät ab.

Anzeige

Die US-Sprinterin Deajah Stevens wird wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln nicht an den auf Juli kommenden Jahres verschobenen Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen können.

Wegen drei Versäumnissen gegen die Meldepflicht (missed tests) sperrte die unabhängige Integritätskommission AIU des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics die Läuferin für 18 Monate bis zum 16. August 2021.

Anzeige

Die Spiele enden am 8. August.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Reds-Legende kritisiert Klopps Transferpolitik
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Stevens war bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio Siebte über 200 m, ein Jahr später belegte sie bei der WM in London über dieselbe Distanz den fünften Platz.