Lesedauer: 2 Minuten

Torben Blech sichert sich den ersten Sieg eines Stabhochspringers vor Fans seit Beginn der Coronakrise. Holzdeppe kann nicht ganz mithalten.

Anzeige

Der Leverkusener Stabhochspringer Torben Blech hat das erste Leichtathletik-Event in Deutschland mit Zuschauern seit dem Beginn der Coronakrise gewonnen.

Bei der bis tief in die Nacht andauernden "Flight Night" im Düsseldorfer Autokino siegte der WM-Teilnehmer von 2019 mit einer Höhe von 5,55 m, bis zu dieser war der 25-Jährige fehlerfrei geblieben. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Das sind Flicks Davies-Alternativen
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Wieso lässt Favre die T-Frage offen?
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Strammer Gegenwind für Guardiola
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski ein "Irrer wie Ronaldo"
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    DTM-Legende über Vettels-Saison

Der frühere Weltmeister Raphael Holzdeppe (Zweibrücken) hatte vor 230 Fahrzeugen, deren Insassen mit Warnblinkern, Abblendlicht und Scheibenwischern für eine Stimmung der etwas anderen Art sorgten, mit der Witterung zu kämpfen. Der Champion von Moskau 2013 scheiterte bei teils böigem Wind und einer nahenden Gewitterfront bereits bei seiner Auftakthöhe von 5,40 m. 

Der WM-Vierte Bo Kanda Lita Baehre (Leverkusen) riss 5,55 m hauchdünn mit der Brust und teilte sich den zweiten Platz mit überquerten 5,40 m mit seinem Mannschaftskameraden Philip Kass. Wegen des schlechten Wetters war die Veranstaltung zwischenzeitlich für knapp eine halbe Stunde unterbrochen worden, insgesamt waren sechs Athleten am Start.