Der Kenianer Daniel Kinyua (l.) gewinnt 2017 den London-Marathon
Der Kenianer Daniel Kinyua (l.) gewinnt 2017 den London-Marathon © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Der London-Marathon-Sieger Daniel Kinyua ist wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln von der Integritätskommission vorläufig suspendiert worden.

Anzeige

Der kenianische Langstreckenläufer Daniel Kinyua ist von der unabhängigen Integritätskommission AIU des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln vorläufig suspendiert worden.

Wie die AIU am Dienstag mitteilte, werden dem 27 Jahre alten Halbmarathon- und Marathonspezialisten Versäumnisse bei der Meldepflicht vorgeworfen. Kinyuas größter Erfolg war der Sieg beim London-Marathon 2017.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Jetzt schlägt Nübels Bayern-Stunde
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Coach Wayne Rooney: "The Quiet One"
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    Boateng spricht über Löw-Verbleib
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Haas für Schumacher andere Welt
  • Fussball / DFB-Team
    5
    Fussball / DFB-Team
    Lienen knöpft sich Bierhoff vor

World Athletics hatte Kenia im November 2018 bei der Einteilung in die neu geschaffenen Dopingkategorien in die Gruppe A der "Hochrisikoländer" eingestuft. Zwei Jahre zuvor hatte sogar das Aus für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro gedroht. Dies konnte erst durch ein neues Anti-Doping-Gesetz verhindert werden.