Ruth Jebet gewann 2016 Gold über 3000 Meter Hindernis
Ruth Jebet gewann 2016 Gold über 3000 Meter Hindernis © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Ruth Jebet wird nicht bei den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen. Die Läuferin wird des Dopings überführt und lange aus dem Verkehr gezogen.

Anzeige

Olympiasiegerin Ruth Jebet (Bahrain) ist wegen eines positiven Dopingtests für vier Jahre gesperrt worden. Dies teilte die unabhängige Integritätskommission (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics am Mittwoch mit.

Meistgelesene Artikel

Die 23-jährige Jebet, die bei Olympia in Rio 2016 über 3000 m Hindernis Gold gewonnen hatte, war die Einnahme des Dopingmittels EPO nachgewiesen worden.

Anzeige

Jebet war bereits im Februar 2018 wegen eines positiven Dopingtests vom 1. Dezember 2017 provisorisch gesperrt worden. Sie kann gegen die Sperre Einspruch einlegen, wird nach aktuellem Stand bei Olympia 2020 in Tokio (24. Juli bis 9. August) jedoch fehlen.

Der 3000-m-Hindernislauf ist auch die Spezialstrecke der deutschen Vorzeigeläuferin Gesa Felicitas Krause. 2019 gewann sie WM-Bronze.