Malaika Mihambo spricht über die schlimmen Taten in Hanau
Malaika Mihambo spricht über die schlimmen Taten in Hanau © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Malaika Mihambo reagiert entsetzt auf die schlimme Gewalttat von Hanau. Die Weitsprung-Weltmeisterin sieht eine "erschreckende" Entwicklung.

Anzeige

Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo hat mit Schrecken auf die offensichtlich rassistisch motivierte Gewalttat in Hanau reagiert.

"Dass es viele Menschen mit solchen Gesinnungen gibt, war auch früher so. Dass es jetzt mehr ausbricht, ist schon erschreckend", sagte die 26-Jährige, deren Vater aus Sansibar stammt, am Rande der Hallen-DM in Leipzig. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"Ich denke, wir müssen alle mehr an uns selbst arbeiten, glücklichere Menschen zu sein. Dann kann man auch andere in Ruhe lassen", sagte die Spitzenathletin. 

Mihambo landete bei ihrer Nebendisziplin, dem Sprint, über 60 Meter als Zweite auf dem Treppchen. In 7,22 Sekunden lief Deutschlands Sportlerin des Jahres zudem persönliche Bestleistung. Der Sieg ging an Lisa-Marie Kwayie (7,21 Sekunden).