BOSTON, MASSACHUSETTS - JANUARY 25: Emma Coburn of the United States competes in the Women's 2 Mile during the New Balance Indoor Grand Prix at Reggie Lewis Center on January 25, 2020 in Boston, Massachusetts. (Photo by Maddie Meyer/Getty Images)
Das Coronavirus wirbelt den Sportkalender immer mehr durcheinander © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Das Coronavirus aus China wirbelt den Sportkalender immer mehr durcheinander. Nun muss auch die Hallen-WM der Leichtathletik abgesagt werden.

Anzeige

Die Verbreitung des Coronavirus in China hat am Mittwoch die bislang größten Folgen für die Sportwelt verursacht. Der Leichtathletik-Weltverband World Athletics sagte die für den 13. bis 15. März in Nanjing geplante Hallen-WM wegen der Epidemie ab. Die Titelkämpfe sollen erst im März 2021 nachgeholt werden.

"Wir wissen, dass China alles unternimmt, um das Coronavirus in den Griff zu bekommen, und wir unterstützen alle Bemühungen. Aber wir müssen unseren Athleten, Mitgliedsverbänden und Partnern eine klare Linie in einer komplexen und sich schnell entwickelnden Angelegenheit mit auf den Weg geben", hieß es in einer Mitteilung des Verbandes.

Anzeige

Das medizinische Team des Weltverbandes habe darauf hingewiesen, dass die Ausbreitung des Virus in China und im Ausland immer noch auf einem besorgniserregenden Niveau sei und deshalb alle Großveranstaltungen vermieden werden sollten, die sich verschieben ließen.

Aufgrund des frühen Termins der Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) ist die Hallensaison auf ein sehr enges Zeitfenster begrenzt. Eine terminliche Verlegung mit dem Austragungsort Nanjing war daher nicht möglich. Die Überlegungen, die WM am alten Termin an einem anderen Ort auszutragen, seien verworfen worden.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE