Konstanze Klosterhalfen wurde bei der EM 2018 Vierte über 5000 Meter
Konstanze Klosterhalfen wurde bei der EM 2018 Vierte über 5000 Meter © Getty Images

Deutschlands Lauf-Hoffnung Konstanze Klosterhalfen trainiert künftig in den USA. Dort wird sie von einem neuen Trainer betreut.

von Sportinformationsdienst

Deutschlands Lauf-Hoffnung Konstanze Klosterhalfen verlagert ihren Trainingsmittelpunkt in die USA. Dies berichtete der General-Anzeiger Bonn am Donnerstagabend.

Demnach trenne sich die EM-Vierte über 5000 m auch von ihrem langjährigen Trainer Sebastian Weiss, werde aber auch in Zukunft für Bayer Leverkusen starten. 

Geplant sei, im Umfeld des vom Sportartikelhersteller Nike unterstützten "Oregon Projects" zu trainieren.

Klosterhalfen mit neuem Trainer

Klosterhalfen sei laut Bayer-Leichtathletikgeschäftsführer Jörn Elberding aber "nicht Bestandteil des Projekts". Der General Anzeiger berichtete, neuer Trainer der 21-Jährigen werde Pete Julian, der auf der Webseite des Oregon Projects als Assistenztrainer geführt wird.

"Konstanze ist in den USA, ich werde mich am Wochenende telefonisch bei ihr über den Stand der Dinge informieren", sagte Idriss Gonschinska, Leitender Direktor Sport beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV), dem GA. Gonschinska sagte, der DLV respektiere die "persönliche Entscheidung von mündigen Athleten über ihren Lebensmittelpunkt".

Gegen Alberto Salazar, Trainer des Oregon Projects, hatte es in der Vergangenheit Dopingvorwürfe gegeben. Salazar wie auch seine Schützlinge, unter anderem trainierte einst auch der viermalige Olympiasieger Mo Farah bei ihm, haben dies stets zurückgewiesen.