ATHLETICS-EURO-2018-WOMEN-5000M
Lonah Salpeter war nach ihrem Fehler am Boden zerstört © Getty Images

Kuriose Szene im Finale über die 5000m der Damen. Zunächst jubelt Lonah Salpeter eine Runde zu früh, nach dem Rennen wird sie dann sogar disqualifiziert.

Da hatte sich jemand zu früh gefreut: Eine Runde vor Schluss blieb Lonah Chemtai Salpeter im Finale über die 5000 Meter der Damen einfach stehen.

Zu diesem Zeitpunkt lag die Israelin gemeinsam mit der späteren Siegerin Sifan Hassan in Führung, eine Medaille war zum Greifen nahe. Dann folgte der Faux-Pas: Die gebürtige Kenianerin stellte das Laufen, in dem Glauben das Rennen sei bereits zu Ende, ein.

Salpeter nachträglich disqualifiziert

Zwar bemerkte sie nach wenigen Augenblicken bereits ihren folgenschweren Irrtum, doch da war es bereits zu spät. In vollem Tempo zogen die hinter ihr kommenden Eilish McColgan und Yasemin Can vorbei und sicherten sich damit Silber und Bronze.

Salpeter setzte das Rennen zwar fort, musste sich am Ende aber vermeintlich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Im Nachlauf des Rennens folgte dann die nächste Hiobsbotschaft für die 29-Jährige: Aufgrund eines frühzeitigen Wechsels der Bahn wurde sie disqualifiziert.

Die Deutsche Konstanze Klosterhalfen kam nach einem starken Rennen als Vierte ins Ziel.