Birhanu Balew (r.) profitierte von der Wild-West-Einlage seiner Konkurrenten © Dpa Picture-Alliance

Beim Diamond-League-Meeting in Lausanne packt Yomif Kejelcha seinen Rivalen an der Hose und versucht ihn zu Boden zu reißen. Dieser will Kejelcha an die Gurgel.

Da staunten die Zuschauer nicht schlecht: In der letzten Kurve vor dem Ziel über 5000 m beim Diamond-League-Meeting in Lausanne hat Supertalent Yomif Kejelcha aus Äthiopien für eine ebenso unfaire wie kuriose Szene gesorgt.

Nachdem ihm sein Landsmann Selemon Barega (18) beim Überholversuch leicht in die Fersen gelaufen war, geriet Kejelcha ins Straucheln, packte die Hose von Barega und versuchte ihn zu Boden zu reißen - allerdings fiel er dabei selber hin.

Barega wurde im Ziel immerhin noch Zweiter, versuchte aber dennoch Kejelcha an die Gurgel zu gehen - ein Handgemenge konnte allerdings von anderen Läufern verhindert werden.

Der zweimalige Hallen-Weltmeister Kejelcha, der als großes Talent gilt, wurde disqualifiziert.

Von der Wild-West-Einlage profitierte übrigens Birhanu Balew, der gebürtige Äthiopier aus Katar gewann in der Jahres-Weltbestzeit von 13:01,09 Minuten und verbesserte seine bisherige Bestmarke um gut drei Sekunden.