ATHLETICS-DIAMOND-OSLO
ATHLETICS-DIAMOND-OSLO © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Robert Harting distanziert Bruder Christoph beim Diamond-League-Meeting in Stockholm mit einer Saisonbestleistung. Für einen Platz auf dem Podium reicht es aber nicht.

Anzeige

Robert Harting kommt langsam in Form, bei Christoph Harting passt hingegen rund anderthalb Monate vor der WM weiter nicht viel zusammen.

Robert Harting gewann beim Diamond-League-Meeting in Stockholm auch das zweite Bruderduell der beiden Diskus-Olympiasieger seit den Spielen von Rio und steigerte seine Saisonbestleistung um mehr als einen Meter auf 66,20 m.

Anzeige

Beim Sieg des jamaikanischen Jahres-Weltbesten Fedrick Dacres (68,36) reichte dies allerdings nur zu Platz fünf.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Während sich sein älterer Bruder an die Spitze der deutschen Jahresbestenliste setzte, kam Christoph Harting nicht über Platz sieben und schwache 61,75 m hinaus. 

WM-Norm noch nicht geknackt

Die Norm für die Weltmeisterschaften in London (4. bis 13. August), die bei 65,00 m liegt, hat der 2,07-m-Hüne weiterhin nicht erfüllt. In der nationalen Rangliste ist Christoph Harting nur Vierter. Das erste Bruderduell seit den Olympischen Spielen hatte Robert Harting am Donnerstag in Oslo für sich entschieden.

Seine damalige Saisonbestmarke von 65,11 m reichte dabei aber ebenfalls nur zu Platz fünf, Christoph Harting wurde mit Jahresbestwert von 64,13 m Sechster und scheiterte auch 24 Stunden später in Dessau mit 61,08 m an der WM-Norm.

Bei den Diskuswerferinnen überzeugte in Stockholm die frühere Vizeweltmeisterin Nadine Müller (Halle/Saale) als Dritte und kam mit 65,74 m bis auf zwei Zentimeter an ihre Saisonbestleistung heran. Robert Hartings Ehefrau Julia wurde mit 58,90 m beim Sieg der Kubanerin Yaime Pérez (67,92) Sechste und Letzte.