New Zealand runner Jonathan Wyatt passes the Mance
New Zealand runner Jonathan Wyatt passes the Mance © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Beim Manchester-Marathon kommt es 2013 zu einem kuriosen Fehler, der erst jetzt auffällt. Die Ergebnisse der vergangenen drei Jahren werden für ungültig erklärt.

Anzeige

Marathon kurios: Wegen eines Messfehlers mussten die Ergebnisse der letzten drei Jahre beim "Greater Manchester Marathon" für ungültig erklärt werden - weil erst mit Verspätung bemerkt wurde, dass die Strecke zu kurz war. Das berichtet BBC.

Eigentlich hätten die Läufer exakt 42,195 Kilometer absolvieren müssen - in Manchester waren es seit 2013 leider 380 Meter zu wenig.

Anzeige

Wie die britische Vermessungsagentur AUKCM (Association of UK Course Measurers) festgestellt hat, wurde der Kurs damals einfach falsch angelegt, der Fehler auch in den folgenden Jahren nicht bemerkt.

Erst vor dem Rennen in diesem Jahr besserten die Organisatoren nach. Wie die AUKCM berichtete, war das Messrad 2013 leider fehlerhaft kalibriert. Insgesamt sind rund 24.000 Läufer von diesem Fehler betroffen.