Shaquille O'Neal schleuderte Cody Rhodes bei AEW Dynamite durch den Ring
Shaquille O'Neal schleuderte Cody Rhodes bei AEW Dynamite durch den Ring © All Elite Wrestling
Lesedauer: 7 Minuten

München - NBA-Legende Shaquille O'Neal steigt bei Dynamite, der TV-Show des WWE-Rivalen AEW, in den Wrestling-Ring - und legt eine spektakuläre Einlage hin.

Anzeige

Seit Jahrzehnten ist NBA-Legende Shaquille O'Neal für sein Wrestling-Faible bekannt, das aber war nochmal ein neues Level!

Der 2,16-Meter-Hüne stieg in der Nacht zum Donnerstag für den WWE-Rivalen AEW in den Ring - und krachte dabei mit einer spektakulären Einlage durch einen Tisch.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Wie erwartet bescherte der seit Monaten angekündigte Gastauftritt von Shaq der TV-Show Dynamite einen Quotenschub: 934.000 Zuschauer schalteten in den USA ein, über 100.000 mehr als in der Vorwoche. Den direkten Vergleich mit der WWE-Mittwochsshow NXT (die bald offenbar den Sendeplatz wechselt) gewann AEW diesmal in allen Kategorien, auch in der älteren Zielgruppe der über 50-Jährigen, in der NXT sonst Abosieger ist.

Einen Haken hatte der Shaq-Schub allerdings: In der werberelevanten Kernzielgruppe der 18- bis 49-Jährigen - deren Wichtigkeit AEW selbst stets betont -, war der Effekt nicht zu spüren: Das Rating sank sogar leicht von 0.35 auf 0.33. Die NBA-Legende als Wrestler: Die Idee hat die älteren Zuschauer mehr begeistert.

Cody Rhodes schleudert Shaq durch Tisch - Jade Cargill sichert Sieg

Der viermalige NBA-Meister und Weggefährte des verstorbenen Kobe Bryant bei den Los Angeles Lakers tat sich einem Mixed Match zusammen mit Debütantin Jade Cargill - Ex-Basketballerin und Muskel-Model - und traf auf Cody Rhodes und Red Velvet.

O'Neal durfte gegen Ex-WWE-Star Rhodes, Sohn der Legende Dusty Rhodes und Co-Geschäftsführer der aufstrebenden Liga, ansehnlich austeilen, musste aber auch einstecken: Eine Powerbomb von O'Neal, bei der Rhodes auf den Rücken krachte, wurde umgehend beantwortet mit einem Bodyslam, mit dem der rund 30 Zentimeter kleinere und 50 Kilo leichtere Rhodes den Riesen von den Beinen holte. Die Aktion erinnerte wohl nicht zufällig an den legendären WrestleMania-Bodyslam von Hulk Hogan gegen Andre The Giant 1987 (Cody Rhodes im SPORT1-Interview: Das ist die Vision hinter AEW).

Der große Höhepunkt des wilden Matches: Als O'Neal am Ringrand stand, stürzte sich Rhodes mit einem so genannten Crossbody mit Anlauf durch die Seile und schleuderte dabei sich und O'Neal durch einen Tisch. Shaq blieb wie ein gefällter Baum liegen.

Das Match ging trotzdem an ihn, als Partnerin Cargill eine Aktion von Red Velvet im Ring auskonterte und sie pinnte. Das rätselhafte Ende der Szenerie, das auf weitere Shaq-Auftritte im Ring hindeutet: Nach dem Kampf wurde O'Neal in einen Krankenwagen verladen - als Kommentator Tony Schiavone kurz darauf nach ihm sehen wollte, war Shaq allerdings verschwunden (So läuft AEW Dynamite im deutschen TV).

Das Gastspiel von Shaq hat einen Crosspromo-Hintergrund: AEW läuft in den USA auf TNT, demselben Sender, bei dem er NBA-Experte ist. Der Auftritt bei AEW - wo auch Box-Legende Mike Tyson schon mitmischte - geht jedoch vor allem auf Shaqs ureigene Wrestling-Leidenschaft zurück: Schon in den Neunzigern war er bei WCW Stargast eines großen Matches zwischen Ric Flair und Kumpel Hulk Hogan (der bei AEW wegen seines Rassismus-Skandals unerwünscht ist), 2016 stand Shaq für WWE bei WrestleMania 32 in einer Battle Royal in den Ring, in der er unter anderem auf die Giganten-Kollegen Kane und The Big Show traf.

"Big Show" Paul Wight kündigt weiteren Überraschungs-Coup an

Besagter Big Show wurde bei Dynamite als neueste Verpflichtung von AEW vorgestellt. Nach dem unerwarteten Wechsel von WWE zum Rivalen gab die 2,10 Meter große Legende, die nun unter ihrem bürgerlichen Namen Paul Wight auftritt, ein erstes Interview - und kündigte an, die nächste "riesige Überraschung" in petto zu haben.

Bei der Großveranstaltung Revolution am Sonntag werde AEW eine "hall-of-fame-würdige Person" vorstellen und unter Vertrag nehmen. Wight vergrößerte das Rätsel, indem er anfügte: "Es ist ist nicht der, an den ihr denkt."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Wight trug bei seiner Vorstellung ein Shirt mit einem Seitenhieb auf Ex-Arbeitgeber WWE: Der doppeldeutige Schriftzug "No more BS" lässt sich lesen als "Kein Big Show mehr", aber auch als "Kein Bullshit mehr".

Die weiteren Highlights:

- Nach der blutigen Attacke von Chris Jericho und MJF auf den Vater der Young Bucks vergangene Woche prahlten die Herausforderer auf den Tag-Team-Titel in einer "Pressekonferenz" mit ihren Taten - bei der es auch wieder einen Gastauftritt von Ex-WCW-Boss Eric Bischoff gab, der sich nach dem Zustand von Vater Jackson erkundigte. Die Bucks rückten schließlich auch an und wandten sich mit einer emotionalen Ansprache an Jericho und MJF, in der sie herausstrichen, wie viel ihnen ihr Vater bedeutet und wie bitter ihre Rache am Sonntag sein werde. Die beiden gingen schließlich auf Jericho und MJF los und es kam zu einer Massenkeilerei.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

- An der Seite der früheren Tag-Team-Champions FTR (ehemals: The Revival) feierte eine Ringlegende ein kurioses Ring-Comeback: Der 67 Jahre alte Tully Blanchard, Originalmitglied der Four Horsemen um Ric Flair, tat sich mit seinen Schützlingen gegen den Jurassic Express zusammen - begleitet vom alten Horsemen-Manager J.J. Dillon. Die entscheidende Rolle spielte am Ende ein Rückkehrer: Der mit einer Maske getarnte Shawn Spears verhalf Blanchard und FTR zum Sieg - der erste Auftritt des früheren Tye Dillinger seit dem Tod seines guten Freundes Brodie Lee.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

- Das große amerikanisch-japanische Damenturnier endete mit einem etwas überraschenden Sieg der bei AEW vorher nur einmalig aktiven Ryo Mizunani über Nyla Rose. Mizunani trifft damit bei Revolution auf Landsmännin und AEW-Damenchampion Hikaru Shida - ein kleines Schlagduell gab es schon als Vorgeschmack.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

- Auch das große AEW-Debüt von Legende Sting am Sonntag erfuhr nochmal Hype: Ricky Starks, einer seiner beiden Gegner in dem Street Fight bei Revolution, provozierte den Stinger mit der Behauptung, dass er es nicht mehr drauf hätte - und bekam dafür eine Tracht Prügel ab. Auch Stings Partner Darby Allin, Starks' Gefährte Brian Cage und der Rest von Team Taz mischten noch mit.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

- Mit einem Sieg über 10 von der Dark Order verdiente sich Newcomer Max Caster vom Team The Acclaimed in dem Leitermatch bei Revolution, in dem ein TNT-Titelmatch gegen Allin auf dem Spiel steht.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

- Nach dem abschließenden Match, das Hangman Page und John Silver von der Dark Order gegen Matt Hardy und Marq Quen gewannen, kam es zu einer weiteren Massenprügelei von rund 20 Wrestlern (vor den Augen von Brodie Lees kleinem Sohn Brodie Jr.), die sowohl das Match zwischen Hardy und Page als auch die Casino Tag Team Battle Royale bei Revolution bewarb.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Ergebnisse von AEW Dynamite am 3. März 2021:

Shaquille O'Neal & Jade Cargill besiegen Cody Rhodes & Red Velvet
Pac & Rey Fenix besiegen D3 & John Skylar
FTR & Tully Blanchard besiegen The Jurassic Express
Women's Tournament Final Match: Ryo Mizunani besiegt Nyla Rose
Max Caster besiegt 10
Hangman Page & John Silver besiegen Matt Hardy & Marq Quen