Lesedauer: 4 Minuten

München - Bei WWE Friday Night SmackDown sorgt Roman Reigns für ein seltsames Titelmatch beim Royal Rumble 2021: Der Offizielle Adam Pearce soll ihn herausfordern.

Anzeige

Ist das tatsächlich eines der beiden großen Titelmatches beim WWE Royal Rumble?

Ein Match, um den nächsten Herausforderer von Universal Champion Roman Reigns zu ermitteln, nahm bei der TV-Show WWE Friday Night SmackDown einen skurrilen Ausgang: Reigns verhalf in dem Gauntlet Match einem Mann zum Sieg, der nicht wie eine Bedrohung für ihn wirkt - dem Offiziellen Adam Pearce!

Anzeige

Shinsuke Nakamura um den Sieg gebracht

Pearce agiert bei WWE derzeit als eine Art Commissioner, der im Auftrag von Ligachef Vince McMahon Matches anberaumt und das weitere Geschehen regelt. Bei SmackDown zog er sich damit den Zorn Reigns' zu, der nicht mit der Ansetzung des "Gauntlet Matchs" einverstanden war, um einen Rumble-Gegner für ihn zu ermitteln.

Im Eröffnungssegment der Show schien der "Head of the Table" deswegen auf Pearce loszugehen, zügelte sich dann jedoch im letzten Moment und verfolgte einen anderen Plan: Er ließ seinen Manager Paul Heyman dafür sorgen, dass Pearce selbst in das Match einsteigen musste.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bis zu dem Punkt, an dem Pearce wider Willen in das Match einsteigen musste, schien der Japaner Shinsuke Nakamura der Sieger zu sein: Nachdem zunächst Rey Mysterio den früheren Intercontinental Champion Sami Zayn aus dem Rennen warf, eliminierte der "Artist" nacheinander Mysterio, King Corbin und Daniel Bryan (der ihm fair mit einem Handschlag gratulierte).

DAZN gratis testen und WWE RAW und SmackDown live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Adam Pearce hat Hintergrund als Wrestler

Reigns und sein willfähriger Neffe stellten dann aber sicher, dass nicht Nakamura der Sieger sein würde: Sie attackierten den Star aus Fernost - der durch das Szenario beiläufig wieder zum Publikumsliebling geworden zu sein scheint. Am Ende legte Uso Pearce auf den ausgeknockten Nakamura und sorgte dafür, dass der das Match gewann.

Der 42 Jahre alte Pearce ist an sich ein Mann, der sich im Wrestling-Ring zurechtfindet: Vor seinem WWE-Engagement war er eine Größe in der Independent-Szene, bekannt ist er vor allem durch seine Zeit bei Ring of Honor - der Liga, in der unter anderem CM Punk, Daniel Bryan und Seth Rollins WWE auf sich aufmerksam gemacht hatten - und als World Champion des Ligenverbunds NWA.

Bei WWE ist Pearce bisher aber noch nicht als Wrestler in Erscheinung getreten und es käme überraschend, wenn die Liga ihn nun plötzlich in diese Rolle stecken würde. Es bleibt abzuwarten, ob das Titelmatch für Pearce sich nicht als Ablenkungsmanöver herausstellt, um stattdessen noch Reigns' vergangene Woche durch einen Fünf-Meter-Sturz vermeintlich ausgeschalteten Rivalen Kevin Owens in Stellung zu bringen.

Bei der Montagsshow RAW war als anderes großes Titelmatch ein Duell zwischen WWE-Champion Drew McIntyre und Altstar Bill Goldberg angebahnt worden.

Wissenswertes zum Thema Wrestling
  • Wrestling
    1
    Wrestling
    So funktioniert das Imperium WWE
  • Kampfsport / Wrestling
    2
    Kampfsport / Wrestling
    WWE im TV und Netz: Was läuft wo?
  • Kampfsport / Wrestling
    3
    Kampfsport / Wrestling
    So läuft AEW im deutschen TV
  • Kampfsport / Wrestling
    4
    Kampfsport / Wrestling
    Das ist der neue WWE-Rivale AEW
  • Kampfsport / Wrestling
    5
    Kampfsport / Wrestling
    Das ABC des Wrestling

Die weiteren Highlights:

- Im ersten Match des Abends traf Intercontinental Champion Big E auf Apollo Crews, das Titelduell schien zunächst ein kontroverses Ende zu nehmen: Die beiden Publikumslieblinge schulterten sich gegenseitig, ein Unentschieden wurde verkündet. Crews war damit nicht einverstanden und ohrfeigte Big E, als der ihm nach dem Kampf einen Faustgruß anbot. Ein wütender Big E erklärte sich dann dazu bereit, das Match wieder anzuläuten - und siegte dann klar mit dem Big Ending.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

- Das Duo Dolph Ziggler und Robert Roode sicherte sich mit einem Sieg über die Street Profits die Tag-Team-Titel des SmackDown-Kaders. Die beiden Ringveteranen nutzten eine Knieverletzung von Montez Ford aus, die sie ihm vergangene Woche mit einer Attacke selbst zugefügt hatten. Ford wehrte sich tapfer, musste sich am Ende aber der Kombi aus Zig Zag und Spinebuster beugen. Nach dem Kampf prügelten die neuen Champions nochmals auf die Street Profits ein.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Ergebnisse von WWE Friday Night SmackDown am 8. Januar 2020:

Intercontinental Championship: Big E (c) besiegt Apollo Crews
SmackDown Tag Team Championship: Dolph Ziggler & Robert Roode besiegen The Street Profits (c) - TITELWECHSEL!
WWE Universal Title #1 Contendership Match: Adam Pearce besiegt Sami Zayn, Rey Mysterio, King Corbin, Daniel Bryan, Shinsuke Nakamura