Tetsuya Naito thront wieder an der Spitze von NJPW
Tetsuya Naito thront wieder an der Spitze von NJPW © NJPW
Lesedauer: 2 Minuten

München - In einem Baseball-Stadion in Tokio veranstaltet NJPW die weltgrößte Wrestling-Show der Coronakrise. Tetsuya Naito krönt sich wieder zum Doppel-Champion.

Anzeige

Bei der weltweit größten Wrestling-Show seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat die japanische Traditionsliga NJPW erneut einen neuen Doppel-Champion gekürt.

Bei Summer Struggle im Meiji-Jingu-Stadion in Tokio, einer Baseball-Arena, die normalerweise an die 38.000 Fans fasst und mit Abstandsregeln für eine geringere Anzahl von Zuschauerinnen und Zuschauern freigegeben wurde, gewann Tetsuya Naito den IWGP Heavyweight und den Intercontinental Title von EVIL zurück.

Anzeige

Tetsuya Naito rückt Verhältnisse gerade

Naitos ehemaliger Verbündeter in der Gruppierung "Los Ingobernables de Japan" hatte Naito am ersten Showwochenende nach der Corona-Pause von NJPW verraten und entthront, nun hat Naito die Verhältnisse wieder zurechtgerückt: In einem chaotischen Match - der Bullet Club, zu dem EVIL nun gehört, griff immer wieder ein, die Ingobernables glichen es aus - siegte Naito am Ende mit seinem Finisher, dem Destino. Ein großes Feuerwerk krönte das Happy End für den charismatischen Publikumsliebling.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zwei weitere Titelwechsel gab es ebenso: Taiji Ishimori löste Hiromu Takahashi als Junior Heavyweight Champion ab, Minoru Suzuki gewann den NEVER Openweight Title von Shingo Takagi.

Das Turnierfinale um den neu geschaffenen Ehrentitel als "King of Pro Wrestling" (KOPW) gewann Toru Yano gegen Kazuchika Okada, El Desperado und Sanada - das neuartige Konzept des Titels sieht jedoch vor, dass er auch erst offiziell Champion ist, wenn er ihn bis zum Jahresende in Matches mit unterschiedlichen Klauseln verteidigt. In den kommenden Jahren soll dann unter denselben Bedingungen jeweils ein neuer KOPW ausgefochten werden (NJPW-Boss Harold Meij im SPORT1-Interview: Das hebt uns von WWE ab).