Luke Gallows (l.) und Karl Anderson haben ihr Debüt bei Impact Wrestling gefeiert
Luke Gallows (l.) und Karl Anderson haben ihr Debüt bei Impact Wrestling gefeiert © WWE
Lesedauer: 3 Minuten

München - Bei der Impact-Show Slammiversary XVIII treten gleich sechs Wrestler auf, die im April im Zuge der Entlassungswelle bei WWE entlassen worden. Drei Titel wechseln.

Anzeige

Nach der Entlassungswelle bei Showkampf-Marktführer WWE haben gleich sechs Wrestler in der Nacht auf Sonntag eine neue Heimat gefunden.

Beim Jahreshöhepunkt der Liga Impact Wrestling (früher: TNA), Slammiversary XVIII, hatte das Sextett ihre ersten Auftritte, nachdem die übliche 90-Tage-Nichtantrittsklausel abgelaufen war. Die Show wurde ohne Zuschauer aus Nashville, Tennessee ausgestrahlt.

Anzeige

Zunächst trat Heath Slater auf, der vor kurzem trotz seiner Entlassung im April noch einen prominenten Auftritt bei WWE Monday Night RAW hatte. Heath (der Nachname wurde nicht benutzt) erklärte, dass er Free Agent sei und sich bei Impact einen Namen machen wolle. Später traf er noch mit seinem alten Tag Team Partner bei WWE, Rhino, zusammen, der schon länger bei Impact unter Vertrag steht.

Wissenswertes zum Thema Wrestling
  • Wrestling
    1
    Wrestling
    So funktioniert das Imperium WWE
  • Kampfsport / Wrestling
    2
    Kampfsport / Wrestling
    WWE im TV und Netz: Was läuft wo?
  • Kampfsport / Wrestling
    3
    Kampfsport / Wrestling
    So läuft AEW im deutschen TV
  • Kampfsport / Wrestling
    4
    Kampfsport / Wrestling
    Das ist der neue WWE-Rivale AEW
  • Kampfsport / Wrestling
    5
    Kampfsport / Wrestling
    Das ABC des Wrestling

Purrazzo gewinnt Titel bei Debüt

Die bei WWE nur in der Nachwuchs-Show NXT eingesetzte Deonna Purrazzo steht nun ebenfalls beim Konkurrenten unter Vertrag und sicherte sich die Impact Knockout Championship.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Im Main Event wurde dann die Impact World Championship ausgefochten, die nach der Entlassung von der weiblichen (!) Titelträgerin und Skandal-Wrestlerin Tessa Blanchard für vakant erklärt wurde. Der Vierkampf wurde dabei kurzerhand um Eric Young ergänzt, der bei WWE Teil von SAnitY um den Deutschen Alexander Wolfe war. Den Titel sicherte sich letztlich Eddie Edwards, der als letzten Gegner Ace Austin eliminierte.

EC3 kehrt zu Impact zurück

Im Anschluss wurde der neue Champion von Austin und dessen Gehilfen Madman Fulton attackiert, bekam jedoch Hilfe von einem weiteren früheren WWE-Duo. Die "Good Brothers" Karl Anderson und Luke Gallows gaben ihr Debüt bei Impact, verpassten Ace ihre Spezialaktion Magic Killer und gönnten sich hinterher ein Bier.

Als die Show eigentlich schon beendet schien, wurde das Comeback des sechsten ehemaligen WWE-Wrestlers angekündigt. In einem Videosegment erklärte Ethan Carter III (EC3) seine Rückkehr. Der ehemalige World Champion bei TNA/Impact war bei WWE unter Wert verkauft worden und agierte eher als Comedy-Charakter, auch er war Teil der Entlassungsserie bei WWE.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Ergebnisse von Slammiversary XVIII:

The Motor City Machine Guns (Chris Sabin und Alex Shelley) besiegen The Rascalz (Dezmond Xavier und Zachary Wentz)
Old School Rules Match: Moose besiegt Tommy Dreamer
Impact Knockout Title, Nr. 1 Contender's Gauntlet Match - Siegerin: Kylie Rae
Impact X-Division Championship: Chris Bey schlägt Willie Mack (c) - TITELWECHSEL
Impact Tag Team Championship: The North (Ethan Page und Josh Alexander) (c) besiegen Ken Shamrock und Sami Callihan
Impact Knockout Championship: Deonna Purrazzo besiegt Jordynne Grace (c) - TITELWECHSEL
Impact World Championship: Eddie Edwards besiegt Ace Austin, Trey Miguel, Eric Young und Rich Swann - TITELWECHSEL