Keith Lees Trainer Tim Brooks (M.) kämpfte unter anderem gegen den jungen Ultimate Warrior
Keith Lees Trainer Tim Brooks (M.) kämpfte unter anderem gegen den jungen Ultimate Warrior © WWE Network
Lesedauer: 3 Minuten

München - "Killer" Tim Brooks, Weggefährte zahlreicher Wrestling-Legenden und Coach von Keith Lee, ist tot. Der aufstrebende WWE-Star findet bewegende Worte.

Anzeige

Er war eine markante Figur einer ausklingenden Ära, Weggefährte zahlreicher Stars und Coach eines aufstrebenden Phänomens: Die Wrestling-Welt trauert um "Killer" Tim Brooks.

In den siebziger und achtziger Jahren hielt Brooks vor allem in Texas zahlreiche Titel und hatte als Trainer später unter anderem Keith Lee geformt, das agile Superschwergewicht, das bei WWE vor einer großen Karriere zu stehen scheint.

Anzeige

Brooks starb am Dienstag im Alter von 72 Jahren an einem Krebsleiden - kurz bevor Schützling Lee das bislang größte Match seiner WWE-Karriere bestreiten wird. Lee reagierte mit einer emotionalen Botschaft auf das Ableben seines Mentors, mit dem er offensichtlich eng verbunden war.

Legendäre Weggefährten im Wrestling

Den Großteil seiner Karriere verbrachte Brooks in der Liga World Class Championship Wrestling in Texas, wo er oft gegen die populären Aushängeschildern der Liga antrat: die Von-Erich-Familie, die heute für ihre zahlreichen tragischen Todesfälle in Erinnerung ist.

Auch mit einer anderen legendären Karriere, die traurig endete, war Brooks' Weg nicht nur in Texas verknüpft: Mit dem 1988 unter rätselhaften Umständen ermordeten Bruiser Brody formte Brooks auch ein Tag Team in Japan - und wurde in den USA zeitweise als dessen Bruder "Buster Brody" dargestellt. So erfolgreich wie der echte Brody war Brooks nicht, in Interviews strich dieser jedoch heraus, dass er ihn als ebenso harten Hund wahrnahm.

Weitere berühmte Weggefährten: Bei World Class war zeitweise auch Stan "The Man" Hansen Brooks' Partner und der dort als Percy Pringle auftretende William Moody sein Manager - der Mann, der später als Paul Bearer zum Begleiter des Undertaker wurde. Auch mit einem jungen Muskelpaket namens Dingo Warrior hatte es Brooks zu tun, dem späteren Ultimate Warrior.

In Oregon, einem anderen Epizentrum der Territorialzeit, war Brooks zudem Tag-Team-Partner von "Rowdy" Roddy Piper.

Wissenswertes zum Thema Wrestling
  • Wrestling
    1
    Wrestling
    So funktioniert das Imperium WWE
  • Kampfsport / Wrestling
    2
    Kampfsport / Wrestling
    WWE im TV und Netz: Was läuft wo?
  • Kampfsport / Wrestling
    3
    Kampfsport / Wrestling
    So läuft AEW im deutschen TV
  • Kampfsport / Wrestling
    4
    Kampfsport / Wrestling
    Das ist der neue WWE-Rivale AEW
  • Kampfsport / Wrestling
    5
    Kampfsport / Wrestling
    Das ABC des Wrestling

WWE-Star Keith Lee tief betroffen

Brooks stand bis Ende der Neunziger noch selbst im Ring und blieb der Szene als Promoter und Trainer erhalten.

Der ebenfalls aus Texas stammende Lee hat Brooks nach eigenen Angaben viel zu verdanken, schrieb ihm bei Twitter "meine Geburt, mein Wissen und meine Vorbereitung" zu: Brooks habe ihm eine Heimat gegeben, "als ich heimatlos war".

Lee - eben erst in den Schlagzeilen, weil er eine verstörende Missbrauchserfahrung durch eine Frau, die ihn unter Drogen gesetzt hatte, enthüllte - dankte Brooks für sein Training und kündigte an: "Das nächste, was jetzt kommt, ist für dich."

DAZN gratis testen und WWE RAW und SmackDown live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der 35 Jahre alte Lee, amtierender North American Champion von NXT, tritt kommende Woche beim zweiten Teil des Great American Bash, einer zweiteiligen Sonderausgabe der TV-Show des Kaders, gegen Adam Cole an, den Träger des höher gewichteten NXT-Titels. Der Sieger des Fights bekommt beide Gürtel.