Curtis Axel hielt bei WWE den Intercontinental- und die Tag-Team-Titel
Curtis Axel hielt bei WWE den Intercontinental- und die Tag-Team-Titel © WWE
Lesedauer: 2 Minuten

München - Der nächste WWE-Wrestler ist seinen Job los: Der Showkampf-Marktführer verkündet die Trennung von Curtis Axel, dem Sohn von "Mr. Perfect" Curt Hennig.

Anzeige

Zwei Wochen nach der großen Entlassungswelle muss der nächste WWE-Star gehen: Der Showkampf-Marktführer trennt sich von Curtis Axel.

Axel - bürgerlich: Joe Hennig - stand seit 2007 unter WWE-Vertrag, als Sohn von Hall-of-Fame-Mitglied "Mr. Perfect" Curt Hennig und Enkel von Larry "The Axe" Hennig ist er Wrestler in dritter Generation.

Anzeige

DAZN gratis testen und WWE RAW und SmackDown live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Curtis Axel trat bei WWE in Fußstapfen von Mr. Perfect

Als Michael McGillicutty war Axel einst Teil der zweiten Staffel von NXT, als die Show noch ein Scripted-Reality-Wettbewerb war. Sein größtes Karriere-Hoch erlebte er 2013 nach dem Neustart mit verändertem Namen, in dem seine berühmten Vorfahren anklangen.

Mit Paul Heyman als Manager krönte sich Axel zum Intercontinental Champion und errang damit den Titel, um den sein 2003 früh verstorbener Vater zu Beginn der Neunziger legendäre Ringschlachten mit Bret "The Hitman" Hart und anderen schlug.

Wissenswertes zum Thema Wrestling
  • Wrestling
    1
    Wrestling
    So funktioniert das Imperium WWE
  • Kampfsport / Wrestling
    2
    Kampfsport / Wrestling
    WWE im TV und Netz: Was läuft wo?
  • Kampfsport / Wrestling
    3
    Kampfsport / Wrestling
    So läuft AEW im deutschen TV
  • Kampfsport / Wrestling
    4
    Kampfsport / Wrestling
    Das ist der neue WWE-Rivale AEW
  • Kampfsport / Wrestling
    5
    Kampfsport / Wrestling
    Das ABC des Wrestling

Die meiste Zeit war Axel bei WWE allerdings als Tag-Team-Wrestler aktiv, hielt zweimal Titelgold in der Division, mit David Otunga und Bo Dallas, mit dem er seit 2017 zunächst an der Seite von The Miz stand ("The Miztourage"), dann ohne Miz als "The B-Team".