Donald Trump hat ein Einreiseverbot europäischer Bürger in die USA beschlossen
Donald Trump hat ein Einreiseverbot europäischer Bürger in die USA beschlossen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutschen Wrestling-Fans müssen auf eine Reise zu WrestleMania verzichten. Donald Trump schließt eine Einreise aus. Ob das Event stattfindet, ist fraglich.

Anzeige

Die Corona-Krise hat nun auch die Wrestling-Liga WWE erreicht.

US-Präsident Donald Trump verhängte in der Nacht auf Donnerstag in einer "Ansprache an die Nation" eine Einreisesperre für europäische Bürger für die kommenden 30 Tage. Da der Jahreshöhepunkt WrestleMania bereits in 25 Tagen am 5. April stattfindet, können keine deutschen Fans das Event vor Ort besuchen (falls sie nicht bereits in den USA zugegen sind). 

Anzeige
Wissenswertes zum Thema Wrestling
  • Wrestling
    1
    Wrestling
    So funktioniert das Imperium WWE
  • Kampfsport / Wrestling
    2
    Kampfsport / Wrestling
    WWE im TV und Netz: Was läuft wo?
  • Kampfsport / Wrestling
    3
    Kampfsport / Wrestling
    So läuft AEW im deutschen TV
  • Kampfsport / Wrestling
    4
    Kampfsport / Wrestling
    Das ist der neue WWE-Rivale AEW
  • Kampfsport / Wrestling
    5
    Kampfsport / Wrestling
    Das ABC des Wrestling

Ausgenommen von dem Verbot sind Bürger aus Großbritannien, das sich nicht mehr in der EU befindet.

Austragung von WrestleMania unklar

WrestleMania hat traditionell einen sehr hohen Anteil an europäischen Fans, auf diese muss die Wrestling-Liga nun verzichten.

Ob eine Austragung der Mega-Show in Tampa, Florida in Gefahr ist, ist derweil nicht bekannt. In Tampa ist das Virus noch nicht besonders ausgeprägt, die Bürgermeisterin von Tampa Jane Castor will zeitnah über das weitere Vorgehen informieren. Klar ist, dass eine Austragung von WrestleMania ohne Zuschauer wenig Sinn ergibt. Im Falle eines Falles müsste die Show also verschoben oder abgesagt werden.

Zahlreiche im Umfeld des WrestleMania-Wochenendes stattfindende Shows von Independent-Ligen sind derweil besonders gefährdet, da diese ebenfalls häufig von europäischen Wrestling-Fans besucht werden.

WWE SmackDown wird verlegt

Außerdem gab WWE bekannt, dass die kommende SmackDown-Episode im eigenen Performance Center in Orlando, Florida abgehalten wird. Dabei werden keine Zuschauer zugegen sein.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zuvor hatte WWE noch erklärt, dass SmackDown wie geplant aus Detroit gesendet wurde. Das NBA-Team Detroit Pistons hatte am vergangenen Samstag gegen die Utah Jazz gespielt, bei denen sich zwei Profis mit dem Virus infiziert haben. Aus diesem Grund verlegte WWE einige Stunden nach dem eigentlichen Dementi die Show aus Detroit ins Performance Center.

Für SmackDown sind Auftritte von John Cena und Paige vorgesehen, außerdem soll Jeff Hardy sein Comeback nach monatelanger Verletzungspause geben.

Die Corona-Krise und die Sportwelt - alle Absagen, Themen, Interviews, Debatten hier in der Übersicht!

Bereits die aktuelle Folge der Talent-Show NXT hatte im Performance Center stattgefunden, allerdings nicht wegen des Corona-Krise. Das normale "Zuhause" der Show in der Full Sail Universität war aufgrund einer Hall-of-Fame-Veranstaltung belegt.