Lesedauer: 3 Minuten

München - Bray Wyatts Horrorfigur The Fiend verrät erstmals Anzeichen von Schwäche, ein Rückkehrer hilft Daniel Bryan. Roman Reigns feiert einen wichtigen Sieg.

Anzeige

Monatelang zeigte "The Fiend" Bray Wyatt keinerlei Anzeichen von Schwäche, seine Herausforderer scheiterten regelmäßig am scheinbar unschlagbaren Universal Champion der Wrestling-Liga WWE.

Bei der Wochen-Show Friday Night SmackDown wurde jedoch eine Wende eingeleitet, der Fiend scheint doch eine Schwäche zu habeen. Verantwortlich dafür war ein alter Bekannter von Herausforderer Bray Wyatt: Kane.

Anzeige

Dieser hatte einen seltenen Auftritt und sprach im Ring über die nächste Großveranstaltung Royal Rumble am 27. Januar, als sich Wyatt aus seinem Firefly Fun House meldete und über die gemeinsame Vergangenheit der beiden sprach.

Der Fiend tauchte dann von unterhalb des Rings auf und wollte auf Kane losgehen. Dabei lief er aber voll in die Running Knees von Bryan, der plötzlich im Ring stand. Wyatt floh zurück in das Ringloch, wurde aber von Bryan festgehalten, bis Nebel aus dem Loch kam - und Bryan einige der Dreadlocks des Fiend in den Händen hielt.

Vor einigen Wochen hatte Bryan selbst noch Haare und Bart durch seinen Gegner verloren. Im Anschluss teilte der Herausforderer mit, dass das Titelmatch beim Rumble ein Strap Match sei, bei dem ein Seil beide Gegner aneinander bindet. Wyatt soll dadurch nicht mehr vor Bryan flüchten können.

Wissenswertes zum Thema Wrestling
  • Wrestling
    1
    Wrestling
    So funktioniert das Imperium WWE
  • Kampfsport / Wrestling
    2
    Kampfsport / Wrestling
    WWE im TV und Netz: Was läuft wo?
  • Kampfsport / Wrestling
    3
    Kampfsport / Wrestling
    So läuft AEW im deutschen TV
  • Kampfsport / Wrestling
    4
    Kampfsport / Wrestling
    Das ist der neue WWE-Rivale AEW
  • Kampfsport / Wrestling
    5
    Kampfsport / Wrestling
    Das ABC des Wrestling

SPORT1 fasst die weiteren Highlights zusammen:

- Eine Woche nach der Wiedervereinigung von The Miz und seinem alten Tag Team Partner John Morrison bestritt der Rückkehrer beim Showkampf-Marktführer sein erstes Match. Dabei setzte er sich mit dem Starship Pain gegen Big E durch, ein Tag Team Titelmatch gegen The New Day ist für Miz und Morrison wohl in Planung.

- Lacey Evans verdiente sich mit einem Sieg gegen Champion Bayley ein Titelmatch um den SmackDown Women's Title beim Rumble. Bayley-Freundin Sasha Banks hatte sich zuvor in einer Backstage-Prügelei mit Evans am Fuß verletzt und konnte nicht am Ring dabei sein.

- Rückkehrer Sheamus provozierte Shorty G, den früheren Chad Gable, einmal mehr aufgrund seiner Größe. Dieser schlug jedoch zurück und ging backstage auf Sheamus los.

- Braun Strowman und Shinsuke Nakamura erklärten ihre Teilnahme am Royal-Rumble-Match. Ein Match der beiden um Nakamuras Intercontinental Title lehnte dessen Manager Sami Zayn dagegen ab. Als Nakamura, Zayn und Cesaro später im Ring auf Elias losgingen, kam jedoch Strowman zur Hilfe und verscheuchte die Bösewichter.

- Die Romanze zwischen Schwergewicht Otis und Beauty Mandy Rose ging auf kuriose Art weiter. Roses Partnerin Sonya Deville wollte Otis am Ring dabeihaben, um Bliss (wie in der vergangenen Woche) aus dem Konzept zu bringen. Als Rose jedoch vom Ringrand geschubst wurde, fing sie Otis auf, Deville war verwirrt – und wurde von Bliss eingerollt.

- Im Main Event traf Roman Reigns in einem Tables Match auf den vergangene Woche von einer Dopingsperre zurückgekehrten Robert Roode. Der Sieger durfte hinterher die Stipulation im Match zwischen Reigns und King Corbin beim Rumble bestimmen.

Nach zahlreichen Eingriffen von Corbin und Dolph Ziggler auf der einen und den Usos auf der anderen Seite beförderte Reigns Roode per Spear durch einen Tisch - und entschied sich für ein Falls Count Anywhere Match, bei dem Pinfalls auch außerhalb des Rings erlaubt sind.

Die Ergebnisse von WWE SmackDown:

John Morrison besiegt Big E
The Usos besiegen The Revival
Non-Title Match: Lacey Evans besiegt Bayley (c)
Alexa Bliss besiegt Sonya Deville
Tables Match: Roman Reigns besiegt Robert Roode