Lesedauer: 8 Minuten

München - Beim ersten "Wednesday Night War" punkten WWE NXT und AEW mit spektakulären Kämpfen und überraschenden Debüts. Die TV-Quoten sprechen eine deutliche Sprache, WWE reagiert.

Anzeige

Mehr als 18 Jahre lang hatte die weltgrößte Wrestling-Liga WWE keine ernstzunehmende Konkurrenz, mit der Gründung von All Elite Wrestling (AEW) im Januar will eine neue, ernstzunehmende Liga dem Marktführer jedoch den Thron streitig machen.

In der Nacht auf Donnerstag nahm AEW mit ihrer neuen zweistündigen Wochenshow "AEW Dynamite" ihren Regelbetrieb auf, WWE stellte dem Konkurrenten seine Talente-Show NXT gegenüber.

Anzeige

Auch NXT lief erstmals über die vollen zwei Stunden - in den vergangenen beiden Wochen war nur die erste Stunde im TV zu sehen - im Fernsehen, somit kam es zum mit Spannung erwarteten ersten "Wednesday Night War" zwischen den beiden Ligen.

Am Donnerstagabend wurden dann die TV-Quoten veröffentlicht, dabei landete AEW einen so nicht zu erwartenden deutlichen Sieg: 1,409 Millionen Zuschauer schauten die neue Liga auf dem TV-Sender TNT, die Quote von NXT auf dem USA Network lag bei lediglich 891.000 und damit elf Prozent unter dem Wert der vergangenen Woche. In den vergangenen beiden Wochen hatte NXT noch knapp die Millionen-Grenze geknackt.

WWE gratuliert AEW zu Premiere

Noch deutlicher zeigte sich der Unterschied bei der Zielgruppe Männer 18-49 Jahre: In dieser Liste landete AEW im Kabel-Fernsehen auf Platz 2 (hinter dem Wild Card Game der MLB), NXT erreichte lediglich den zehnten Platz. Bei der Flaggschiff-Show WWE RAW am Montag hatte WWE 2,57 Millionen TV-Zuschauer erreicht. Die AEW-Quote zeigt die enorme Popularität der neuen Wrestling-Liga, auch wenn bei einer Premieren-Show logischerweise immer viele neue Zuschauer einschalten und die Liga das Niveau erst bestätigen muss.

WWE reagierte bereits auf die Premieren-Show von AEW und verschickte ein Statement, das Wrestling Inc. veröffentlichte: "Gratulation an AEW für die erfolgreiche Premiere. Die echten Sieger des Duells der vergangenen Nacht von NXT beim USA Network und AEW bei TNT sind die Fans, die erwarten können, großartige und wilde Mittwochabende zu erleben. Das ist ein Marathon, kein Sprint über eine Nacht."

Den "Wednesday Night War" können die deutschen Fans allerdings nicht in Gänze verfolgen: Für Deutschland ist der AEWPlus-Dienst von FITE TV, das die bisherigen AEW-Events übertragen hatte, derzeit gesperrt, Verhandlungen kamen noch nicht zu einem erfolgreichen Abschluss. NXT ist mit 24 Stunden Verspätung ab der Nacht zu Freitag für Abonennten des WWE Network zu sehen. (WWE im TV und Netz: Was läuft wo?)

Wissenswertes zum Thema Wrestling
  • Wrestling
    1
    Wrestling
    So funktioniert das Imperium WWE
  • Kampfsport / Wrestling
    2
    Kampfsport / Wrestling
    WWE im TV und Netz: Was läuft wo?
  • Kampfsport / Wrestling
    3
    Kampfsport / Wrestling
    So läuft AEW im deutschen TV
  • Kampfsport / Wrestling
    4
    Kampfsport / Wrestling
    Das ist der neue WWE-Rivale AEW
  • Kampfsport / Wrestling
    5
    Kampfsport / Wrestling
    Das ABC des Wrestling

SPORT1 fasst die besondere Nacht zusammen:

- Der Sieg beim Vor-Ort-Publikum ging logischerweise an AEW, die Capital One Arena in Washington war mit über 14.000 Fans ausverkauft. TV-Shows von NXT finden traditionell in der Full Sail University in Miami statt, die lediglich 1.500 Fans Platz bietet.

Während bei NXT WWE-Legenden wie Scott Hall, Kevin Nash und Mark Henry im Publikum saßen, punktete AEW mit NFL-Shooting-Star Gardner Minshew, Quarterback der Jacksonville Jaguars.

- Das erste AEW-Match der Geschichte in einer Wochenshow bildete das Duell zwischen Liga-Boss Cody (Rhodes) und Sammy Guevara - NXT konterte direkt mit dem Match um die NXT Championship zwischen Titelträger Adam Cole und Herausforderer Matt Riddle als Opener.

In einem 15-minütigen Top-Match verteidigte der Anführer der Undisputed Era seinen Titel nach dem Last Shot, wurde bei seiner Feier jedoch von einem WWE-Star unterbrochen:

Finn Balor, zuletzt beim SummerSlam Debüt-Gegner von "The Fiend" Bray Wyatt und seitdem (offiziell wegen seiner Hochzeitsreise) nicht mehr im TV zu sehen, betrat die Halle und machte Cole darauf aufmerksam, dass seine neue Heimat vorerst NXT sei.

Auch bei AEW endete das erste Match nicht mit dem Ring-Gong: Nach einem Rollup-Sieg von Cody wollte dieser seinem Gegner einen Handschlag anbieten, wurde dabei aber von AEW World Champion Champion Chris Jericho attackiert. Cody fordert den Altstar beim nächsten Großereignis Full Gear am 9. November um dessen Gürtel heraus, Jericho gab seinem Gegner schon jetzt einen kleinen Vorgeschmack.

- Auch die Frauen-Titel der beiden Ligen wurden ausgefochten: Bei NXT verteidigte Ronda Rouseys Freundin Shayna Baszler ihren Titel gegen Candice LaRae - Ehefrau von Ausnahmekönner Johnny Gargano, der zuvor ebenfalls ein Match bestritt. Bei AEW wurde in einem Match zwischen Riho und Nyla Rose die erste Titelträgerin überhaupt gekürt.

Baszler verteidigte in einem 15-minütigen Match einmal mehr ihren Titel per Aufgabegriff Kirifuda Clutch und bewies, warum sie als das absolute Aushängeschild der Frauen-Division von NXT gilt.

Bei AEW krönte sich die Japanerin Riho nach einem Running Knee zur ersten Championesse. Als ihr Landsmann Michael Nakazawa Riho im Ring gratulieren wollte, wurde er jedoch von der unterlegenen Rose attackiert und mit einer Powerbomb zu Boden gebracht. Als Rose dann auch noch auf Riho losgehen wollte, machte AEW-Topstar Kenny Omega den Save.

Bemerkenswert: AEW geht offenbar auf Abstand zum WWE-Grundsatz, dass Frauen und Männer im Ring nicht gegeneinander aktiv werden sollen. AEW hatte bereits zuvor für Aufsehen gesorgt mit der Meldung, dass Männer und Frauen auf vergleichbarem Niveau die gleiche Bezahlung erhalten sollen.

- Den Main Event bei NXT bildete das Tag Team Titelmatch zwischen Kyle O'Reilly und Bobby Fish von der Undisputed Era und den Herausforderern, den von WWE RAW bekannten Street Profits.

In einem hochspektakulären Match setzten sich nach gut 20 Minuten die Champions durch. NXT Champion Cole gratulierte seinen Partnern auf der Bühne, als ein weiteres Comeback die Fans von den Sitzen riss: Tommaso Ciampa stellte sich Cole entgegen und machte ebenfalls seinen Wunsch nach einem Titelmatch deutlich.

"Psychopath Killer" Ciampa war amtierender NXT Champion und sollte bei WrestleMania im April gegen Ex-Partner Gargano, mit dem er eine legendäre und von zahlreichen Wendungen geprägte NXT-Fehde hatte, antreten. Im März zog er sich allerdings eine schwere Nackenverletzung zu, musste operiert werden und fiel lange aus. Nun ist er - deutlich vor dem anvisierten Zeitraum - offenbar wieder fit.

Auch AEW hielt sich den Höhepunkt der Show für den Main Event auf: Kenny Omega und die Young Bucks trafen dabei auf AEW Champion Jericho und zwei Mystery Partner, die sich wie erwartet als Santana und Ortiz vom frisch verpflichteten Duo LAX entpuppten.

Während des Matches wurde Omega von Jon Moxley - dem früheren Dean Ambrose bei WWE - attackiert und per Underhook-DDT spektakulär durch einen Glastisch befördert. Die Young Bucks hatten dann in Unterzahl keine Chance mehr, Jericho fuhr per Judas Effect den Sieg ein.

Als die Bösewichter weiter auf ihre Gegner einprügelten, kam Cody zur Hilfe, wurde jedoch seinerseits wieder von seinem früheren Gegner Guevara attackiert. Dies rief wiederum Codys Bruder Dustin - als Goldust von WWE bekannt - auf den Plan, der Guevara attackierte. Den Schlusspunkt setzte ein Sensations-Debüt:

Jake Hager - bei Ex-Arbeitgeber WWE unter dem Namen Jack Swagger bekannt - rannte ebenfalls in den Ring und griff Dustin Rhodes an. Die Heel-Fraktion fertigte die Young Bucks und die Rhodes-Brüder daraufhin ab und ließ sich feiern.

Swagger, der nun wieder unter seinem bürgerlichen Namen auftritt, stand bis 2017 beim Showkampf-Marktführer unter Vertrag und gewann dabei auch einmal die World Heavyweight Championship.

Der 37-Jährige versuchte sich anschließend im Mixed Martial Arts und gewann bei der Liga Bellator MMA seine beiden Kämpfe. Sein dritter Kampf soll Ende Oktober steigen - dies hindert ihn allerdings offenbar nicht daran, künftig auch bei AEW unter Vertrag zu stehen.

Die Matches von WWE NXT:

WWE NXT Championship: Adam Cole (c) gewinnt gegen Matt Riddle
Io Shirai besiegt Mia Yim
Johnny Gargano besiegt Shane Thorne
WWE NXT Women's Championship: Shayna Baszler (c) gewinnt gegen Candice LaRae
Pete Dunne besiegt Danny Burch
WWE NXT Tag Team Championship: The Undisputed Era (c) besiegt The Street Profits

Die Matches von AEW Dynamite:

Cody besiegt Sammy Guevara
MJF besiegt Brandon Cutler
PAC besiegt "Hangman" Adam Page
AEW Women's World Championship (vakant): Niho besiegt Running Knee
Chris Jericho, Santana und Ortiz besiegen Kenny Omega und die Young Bucks