Lesedauer: 3 Minuten

München - Acht Jahre nach seinem Aus bei WWE kehrt John Morrison zum Wrestling-Marktführer zurück. Bei SmackDown legt er ein beliebtes Team neu auf,

Anzeige

Ein schillernder Charakter und spektakulärer Performer ist offiziell zurück bei der weltgrößten Wrestling-Liga: John Morrison sein Comeback als Teil des SmackDown-Kaders gefeiert.

Morrison war in der ersten Ausgabe der Show 2020 in einem Backstage-Segment nach einem Match seines früheren Partners The Miz gegen Kofi Kingston zu sehen, das Miz verlor und danach auf Kingston losging. Morrison meldete sich danach aus Miz' Kabine und teilte mit, dass Miz nichts mehr zu sagen hätte.

Anzeige

Eine Reunion der alten Weggefährten deutete sich an - und wurde eine Woche später dann auch vollzogen.

Anfang Dezember war offiziell bestätigt worden, dass Morrison wieder bei WWE angeheuert hatte.

"Ich war nie in irgendetwas so gut wie ich es im Wrestling bin und kann es nicht erwarten, wieder im WWE-Ring zu stehen, mit den talentiertesten Menschen in der Branche", kommentierte Morrison damals bei Twitter.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Durchbruch als Johnny Nitro mit MNM

Morrison hatte die Liga Ende 2011 verlassen und war seitdem bei diversen anderen Projekten unterwegs - bei Lucha Underground und in Mexiko als Johnny Mundo, bei Impact Wrestling als Johnny Impact und auch bei Film- und TV-Projekten.

Im Alter von nun 40 Jahren kehrt er nun zurück an alte Wirkungsstätte, wo er in den Nuller-Jahren eine viel versprechende Karriere hingelegt, es aber nicht ganz an die Spitze der Liga geschafft hatte.

Der am 3. Oktober 1979 in Los Angeles geborene John Hennigan - so Morrisons bürgerlicher Name, war 2002 Teilnehmer der WWE-Castingshow Tough Enough, die er zusammen mit dem 2018 tragisch früh verstorbenen Matt Cappotelli gewann.

Bei WWE feierte er dann schließlich den Durchbruch als Johnny Nitro und Teil des Tag Teams MNM mit Ringveteran Joey Mercury und seiner langjährigen Freundin Melina als Begleiterin (Inzwischen ist er mit Wrestlerin Taya Valkyrie verheiratet).

Wissenswertes zum Thema Wrestling
  • Wrestling
    1
    Wrestling
    So funktioniert das Imperium WWE
  • Kampfsport / Wrestling
    2
    Kampfsport / Wrestling
    WWE im TV und Netz: Was läuft wo?
  • Kampfsport / Wrestling
    3
    Kampfsport / Wrestling
    So läuft AEW im deutschen TV
  • Kampfsport / Wrestling
    4
    Kampfsport / Wrestling
    Das ist der neue WWE-Rivale AEW
  • Kampfsport / Wrestling
    5
    Kampfsport / Wrestling
    Das ABC des Wrestling

John Morrison verließ WWE 2011

2007 startete Nitro mit seinem berühmtesten Charakter als John Morrison neu durch, sein neuer Ringname spielt auf den legendären Sänger Jim Morrison (The Doors) an, zu dem die äußerliche Ähnlichkeit unverkennbar ist. Seinen damals neu eingeführten Finisher nannte er konsequenterweise "Moonlight Drive", nach einem Song der Doors.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Morrison stach im Ring besonders durch akrobatische Einlagen hervor, die er aus seinem Hobby als Parkour-Hindernisläufer entlieh.

Morrison formte auch ein weiteres populäres Tag Team mit The Miz, hielt mehrfach Tag Team und Intercontinental Title, einmal auch den Titel des damaligen ECW-Kaders, zum World Champion stieg aber nicht auf und verließ die Liga Ende 2011. Er begründete den Schritt auch mit Verletzungsproblemen, die er damals hatte und dem daraus resultierenden Wunsch, mehr Kontrolle über seinen Tourplan zu bekommen.

Nun wagt er einen späten neuen Anlauf.