Lesedauer: 3 Minuten

München - "Goodbye #WWE": Der deutsche Wrestler Alexander Wolfe verlässt SmackDown, SAnitY ist aufgelöst. Fertig scheint er mit der Wrestling-Liga aber nicht zu sein.

Anzeige

Im Schatten des WWE-Drafts und des Wechsels von Roman Reigns von RAW zu SmackDown vollzieht sich auch aus deutscher Sicht ein Einschnitt bei der weltgrößten Wrestling-Liga.

Der deutsche Showkämpfer Alexander Wolfe hat via Twitter angekündigt, dass er SmackDown verlassen wird. Wolfes Statement endet mit den Worten "RIP Sanity Goodbye #WWE".

Anzeige

Eine Formulierung, die einen kompletten WWE-Abschied nahe legte - aber den scheint es dann doch nicht zu geben: Nach SPORT1-Informationen ist nicht mit einem Abgang Wolfes zu rechnen. Und auch das US-Fachportal Wrestling Observer berichtet, dass Wolfe nicht gehen wird, sondern nur innerhalb der Liga vor einem Neuanfang steht. In dieselbe Richtung wies vorher auch - wenngleich vorsichtiger formuliert - ein Bericht des Pro Wrestling Sheet.

Alexander Wolfe: "Zeit, einen anderen Weg zu gehen"

Eric Young, Wolfes bisheriger Partner in der Gruppierung SAnitY, wurde im "Superstar Shake-up" als neues Mitglied des RAW-Kaders angekündigt. Wolfe und sein zweiter Partner Killian Dain haben daraufhin mitgeteilt, dass SAnitY am Ende ist. Wolfe verabschiedete sich von seinen SmackDown-Kollegen, dankte den Fans und führte aus, dass es Zeit sei "das hinter sich zu lassen und einen anderen Weg zu gehen".

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der 32 Jahre alte Dresdner Wolfe (bürgerlich: Axel Tischer, in der deutschen Szene früher bekannt als "Axeman") ist seit 2015 unter WWE-Vertrag und war seit 2016 Teil der von "Mad Max" und "The Purge" inspirierten Gruppierung SAnitY, erst im Entwicklungskader NXT, dann bei SmackDown.

Im Hauptkader fand WWE jedoch nicht viel Verwendung für die Formation, worüber Wolfe und Dain zuletzt auch öffentlich klagten. Zuletzt wurde SAnitY kurz vor WrestleMania im Alleingang von The Miz besiegt, was schon wie ein Abgesang auf das Trio anmutete. Sein bislang letztes WWE-Match bestritt Wolfe zusammen mit Dain am WrestleMania-Wochenende in Brooklyn, als er bei der Veranstaltung "When Worlds Collide" mit Dain gegen seine früheren NXT-Kollegen Bobby Fish und Kyle O'Reilly verlor.

Erster deutscher Champion bei WWE

Wolfe war die zweite deutsche Verpflichtung der WWE-Geschichte nach dem Bodybuilder Achim Albrecht, der in den Neunzigern kurz als Brakus in der früheren WWF antrat. Mit Ex-Nationalkeeper Tim Wiese, der 2016 ein WWE-Match bestritt, konnte sich die Liga nicht auf einen Vertrag einigen.

Wolfe war erste Deutsche, der in der weltgrößten Wrestling-Liga einen Titel gewann, den NXT-Tag-Team-Gürtel als Teil von SAnitY. Bei WWE halten außerdem Marcel Barthel (Axel Dieter Jr., aktiv bei NXT und dem England-Kader NXT UK) und die frisch für NXT UK verpflichteten Jazzy Gabert und Ilja Dragunov die deutsche Fahne hoch.

Zu NXT oder NXT UK wird es Wolfe nun aller Voraussicht nach auch ziehen, sein mehrdeutiger Abschiedsbrief scheint dazu zu dienen, schon vorher etwas "Buzz" bei seiner Fangemeinde zu kreieren.

Luke Harper bittet um Entlassung

Wolfes SmackDown-Kollege Luke Harper arbeitet derweil auf einen vollständigen Abschied hin. Der langjährige Partner des früheren WWE-Champions Bray Wyatt hat via Twitter erklärt, dass er um seine Entlassung gebeten hätte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Eine offizielle Bestätigung der Personalie durch WWE steht noch aus, laut Observer ist Harper noch bis November 2019 unter Vertrag und hat Stand jetzt keine Entlassung gewährt bekommen.