Lesedauer: 2 Minuten

In der Nacht vor No Escape (Elimination Chamber) verkeilen sich Becky Lynch und Charlotte Flair. Bei der Großveranstaltung geht es munter weiter.

Anzeige

Es ist die größte Story, die WWE mit Blick auf ihre Mega-Show WrestleMania 35 erzählt - und die Wrestling-Liga hat sie auch am No-Escape-Wochenende fortgesetzt.

Schon in der Nacht vor der Großveranstaltung am Sonntag, bei einer Live-Show in Alexandra im US-Bundesstaat Louisiana, attackierte Royal-Rumble-Siegerin Becky Lynch ihre Rivalin Charlotte Flair und bekam einen folgenreichen Gegenschlag zu spüren.

Anzeige

Bei No Escape (Elimination Chamber) knüpfte WWE nochmal daran an, als Lynch - nun auf Krücken - ein weiteres Mal auftauchte und mit ihren Gehhilfen sowohl auf Charlotte als auch auf RAW-Damenchampion Ronda Rousey losging.

No Escape: Becky Lynch attackiert Flair und Rousey

In der Nacht vor No Escape war Flair gegen SmackDown-Damenchampion Asuka angetreten. Lynch - laut Story bis kurz nach WrestleMania suspendiert - drang durchs Publikum in den Ring ein und ging auf Charlotte los. Flair jedoch gewann die Oberhand und ging auf das Knie der Irin los, malträtierte es mit einem Stuhl.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen - hier anmelden | ANZEIGE

WWE thematisierte das Geschehen auf ihrer offiziellen Homepage und vermeldete dort, dass Flair dafür gesorgt hätte, dass Lynchs (erfundene) Knieverletzung durch Flairs Attacke wieder aufgebrochen sei.

Bei No Escape folgte dann ein Titelmatch Rouseys gegen Ruby Riott, das diese vor Flairs Augen schnell und klar gewann. Nach dem Kampf humpelte Lynch zum Ring und attackierte mit den Krücken unter dem Jubel der Fans erst Flair, dann Rousey, ehe sie von Sicherheitskräften entfernt wurde.

Am vergangenen Montag wurde Lynch von WWE-Boss Vince McMahon aus ihrem Mania-Duell mit Rousey geworfen und durch Flair ersetzt, die Story soll letztlich in einem Dreikampf münden.