Lesedauer: 2 Minuten

Der deutsche WWE-Wrestler Alexander Wolfe und ein SAnitY-Partner lassen Ärger über ihre Lage durchblicken - und mobilisieren damit ihre Fans.

Anzeige

Im Juni 2018 wurde er als erster Deutscher seit 20 Jahren im WWE-Hauptkader berufen, große Spuren durfte Alexander Wolfe dort aber noch nicht hinterlassen.

Nun lässt er zusammen mit Partner Killian Dain von der Gruppierung SAnitY erstmals Frust darüber durchblicken.

Anzeige

"Wo ist SAnitY?", twitterte Dain vergangene Woche. Wolfe retweetete - und schrieb darüber: "Sick of it" ("Habe es satt").

Alexander Wolfe und SAnitY kaum im WWE-TV

Tatsächlich war in den vergangenen Monaten nicht viel von Wolfe und seinen Kollegen Dain und Eric Young zu sehen, SAnitY tauchten seit ihrem Debüt nur von Zeit zu Zeit im TV auf, hatten noch keine richtige Story und kein Match bei einer Pay-Per-View-Hauptshow.

Im SPORT1-Interview im August hatte Wolfe sich noch diplomatisch über seine Situation geäußert. "Ich höre da zwar immer wieder Leute, die finden, es hätte besser laufen können, aber ich fand es gelungen", sagte der 32 Jahre alte Dresdner damals: "Wir können aufbauen auf das, was wir bisher geschafft haben und ich freue mich drauf."

Die Gelegenheit bekamen sie nur bedingt: Nach dem von WWE im Dezember ausgerufenen "Neustart" ploppten SAnitY bei SmackDown kurz wieder auf, bestritten und verloren ein Match mit The Bar gegen die Usos, Karl Anderson und Luke Gallows - und verschwanden wieder.

Viel Zustimmung bei Twitter

Die für SmackDown Verantwortlichen scheinen keinen Plan für Wolfe und Co. zu haben und es muss in der aktuellen Situation keine schlechte Idee sein, auf sich aufmerksam zu machen.

Wissenswertes zum Thema Wrestling
  • 1
    Wrestling
    So funktioniert das Imperium WWE
  • Tony Khan (r.) und ein Wrestler-Trio fordern WWE-Boss Vince McMahon (l.) heraus
    2
    Kampfsport / Wrestling
    Das ist der neue WWE-Rivale AEW
  • Die WWE-Topstars John Cena (l.) und Triple H bei einem Wrestling-Duell 2018
    3
    Kampfsport / Wrestling
    Das ABC des Wrestling
  • Triple H ist WWE-Wrestler und zugleich Vorstand der Liga
    4
    Kampfsport / Wrestling
    So wollte WWE AEW ausschalten
  • AJ Styles (l.) und Co. sind für WWE jede Woche in Aktion
    5
    Kampfsport / Wrestling
    WWE im TV und Netz: Was läuft wo?

WWE kämpft nach der Gründung der neuen Konkurrenzliga AEW gegen den Eindruck, ein Heer an Unzufriedenen zu beherbergen, die sie an AEW zu verlieren drohen. Ein Eindruck, der sich durch den baldigen Abgang von Dean Ambrose weiter verstärkt hat. Medienberichten zufolge umgarnt WWE potenzielle Wechselkandidaten wie The Revival, Sasha Banks und Andrade hinter den Kulissen mit Versprechungen, ihnen künftig mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

Ihre Fans haben Wolfe und Dain schon mal ein wenig mobilisiert: Ihre Tweets wurden in weit größerem Maßstab als ihre sonstigen geteilt und kommentiert. Der allgemeine Tenor ist Zustimmung, dass SAnitY mehr Aufmerksamkeit verdient hätte - vor allem unter Verweis auf ihre starken Leistungen bei der Entwicklungsliga NXT.