John Cena (hier gegen Andrade Almas) soll bei WWE WrestleMania 35 auf Lars Sullivan treffen
John Cena (hier gegen Andrade Almas) soll bei WWE WrestleMania 35 auf Lars Sullivan treffen © WWE 2019 All Rights Reserved
Lesedauer: 2 Minuten

München - WWE plante bei WrestleMania 35 ein Match zwischen John Cena und Neuling Lars Sullivan. Nach einem Vorfall hinter den Kulissen steht es nun in Frage.

Anzeige

Die Wrestling-Liga WWE will einem imposanten Nachwuchstalent den größtmöglichen Karriere-Turbo verpassen: ein Match bei der Mega-Show WrestleMania 35, gegen keinen Geringeren als John Cena.

Diesen Aufsehen erregenden Plan für den 137-Kilo-Mann Lars Sullivan hat der gut informierte Wrestling Observer enthüllt - und im gleichen Atemzug, dass er aufgrund eines Vorfalls hinter den Kulissen auch schon wieder auf der Kippe steht.

Anzeige

Lars Sullivan lässt zwei Matches platzen

Sullivan (bürgerlich: Dylan Miley) sei bei der TV-Show Monday Night RAW am 7. Januar für ein Match vorgesehen gewesen, mutmaßlich eines, das nicht ausgestrahlt worden wäre.

Lars Sullivan soll demnächst sein Debüt im WWE-Hauptkader geben
Lars Sullivan soll demnächst sein Debüt im WWE-Hauptkader geben © WWE

Der Hüne konnte den Kampf dann aber nicht bestreiten, anscheinend hat er eine Panikattacke erlitten. Er habe die Arena entweder verlassen oder sei gar nicht erst aufgetaucht.

Die WWE-Oberen hätten sensibel reagiert, mit Sullivan geredet und die Angelegenheit scheinbar aus der Welt geschafft. Am Tag darauf hätte er dann ein Match bei den SmackDown-Tapings bestreiten sollen - es kam wieder nicht dazu: Sullivan sei nicht in der Halle in Jacksonville aufgetaucht und sei stattdessen in seine Heimat nach Colorado geflogen.

Wie es nun weitergeht, ist ungewiss.

WWE ist sensibilisiert

Der Observer strich heraus, dass WWE durch die Arbeit mit Kommentator Mauro Ranallo sensibilisiert ist für psychische Probleme. Ranallo leidet an einer bipolaren Störung und geht offen damit um.

Die Liga wird prinzipiell großes Interesse haben, über Sullivan nicht den Stab zu brechen, er gilt als Verheißung mit außerordentlicher Begabung und Leidenschaft für das Geschäft.

Ob die Promotion Sullivan unter diesen Umständen aber den Druck eines bedeutsames Matches vor rund 80.000 Zuschauern im MetLife Stadium bei New York aufbürdet, ist fraglich. Der Royal Rumble am 27. Januar dürfte Aufschluss geben: Dort leitet WWE in der Regel die großen WrestleMania-Storys ein.

Riesenwuchs wegen Tumor

Der 30 Jahre alte Sullivan - ein WWE-Fan seit Kindertagen - steht seit 2014 unter Vertrag und wurde von der Liga früh als große Zukunftshoffnung betrachtet. Sein nahendes Debüt im Hauptkader wurde bei den Survivor Series im November angekündigt.

Sein extremer Körperbau ist auch Folge eines Tumors an der Hypophyse (Hirnanhangdrüse) - dieselbe Ursache, die hinter dem Riesenwuchs von The Big Show und den früheren WWE-Stars The Great Khali und Andre The Giant steckt. Sullivans WWE-Training wurde zwischenzeitlich von einer operativen Entfernung des Tumors unterbrochen.