Lesedauer: 3 Minuten

München - Wirt Ronda Rousey WWE aus privaten Gründen schon nach WrestleMania 35 wieder verlassen? Die Ex-UFC-Queen antwortet auf die ihr eigene Weise.

Anzeige

Ist ein Jahr nach ihrem ersten WWE-Match bald schon wieder Schluss für Ronda Rousey?

Ein entsprechender Bericht, dass die frühere UFC-Queen die Promotion nach WrestleMania 35 verlassen wird, um eine Familie zu gründen hat in dieser Woche für viel Aufregung gesorgt.

Anzeige

Rousey hat nun darauf geantwortet - auf die ihr eigene Art und Weise.

Ronda Rousey: "Lasst meine Reproduktionsorgane in Ruhe"

Die 31-Jährige hielt bei ESPN fest, dass sie keine Auskuft über "die Pläne für meinen Uterus" geben wolle: "Wenn ich jedes Mal darauf antworten würde, wenn die Welt spekuliert, was ich mit meiner Gebärmutter mache, dann hätte ich keinen freien Moment mehr im Leben."

Rousey hätte "wirklich nicht das Gefühl, dass ich auf so etwas antworten sollte. Es ist meine Vagina, mein Leben, behaltet eure Spekulationen für euch. Lasst mich und meine Reproduktionsorgane in Ruhe."

Ihr Arbeitgeber WWE hatte zuvor schon auf den Bericht reagiert, auf Rouseys Vertrag verwiesen und dass ihre Familienplanung ihre Privatangelegenheit sei.

WWE-Aus nach WrestleMania 35?

Der Wrestling Observer und in der Folge auch weitere US-Medien hatten zuvor berichtet, dass hinter den WWE-Kulissen viele davon ausgehen, dass Rousey ihre Karriere nach dem WWE-Jahreshöhepunkt WrestleMania vorerst beenden und mit ihrem Ehemann Travis Browne eine Familie gründen würde.

Rousey dürfte demnach bei der Mega-Show am 7. April 2019 ihren RAW-Damentitel gegen Becky Lynch und Charlotte Flair aufs Spiel setzen, das Match könnte der erste Frauen-Hauptkampf bei der wichtigsten WWE-Veranstaltung werden. Am Sonntag verteidigt Rousey ihren Gürtel beim Royal Rumble gegen Sasha Banks.

Offiziellen Angaben zufolge hat Rousey Anfang 2018 einen mehrjährigen Vertrag unterschrieben (bis zum 10. April 2021, wie WWE mittlerweile klargestellt hat), im Sommer deutete sie gar an, dass sie bei WWE so viel Spaß hätte, dass sie über eine Verlängerung nachdenke.

Dem Observer zufolge geben die offiziellen Angaben jedoch nicht das ganze Bild wieder: Rousey stehe bei WWE nur bis WrestleMania im Wort, zumindest was den aktuellen Arbeitsumfang angeht - Rousey hat seit April vergangenen Jahres rund 50 Matches für die Liga bestritten.

Läuft es wie bei Brock Lesnar?

Der aktuelle Plan von WWE sehe deshalb vor, dass Rousey bei WrestleMania gegen Lynch oder Flair verliere und dann aus dem Spiel sei. Wobei nicht ausgeschlossen ist, dass WWE-Boss Vince McMahon ähnlich wie bei Brock Lesnar im vergangenen Jahr alle Hebel in Bewegung setzt und Rousey zu einer kurzzeitigen Verlängerung und einem Rückmatch gegen die Siegerin überreden wollen wird.

Mit Sicherheit wird WWE Rousey auch die Option offen halten zurückzukehren und sporadische Auftritte als Spezialattraktion hinzulegen, ähnlich wie jetzt der Undertaker oder John Cena.

---

Lesen Sie auch:
Show? Sport? Echt? Fake? So funktioniert die Wrestling-Liga WWE
Das ABC der Wrestling-Fachbegriffe
Im TV und WWE Network: Was läuft wo?