München - Reales Drama bei der Wrestling-Liga WWE: Champion Roman Reigns hat Krebs und legt seinen Titel nieder. Er verheimlichte die Krankheit elf Jahre lang.

von Martin Hoffmann

Seit Jahren wurde er von der Showkampf-Liga WWE zum neuen Topstar aufgebaut: Nun offenbarte Roman Reigns ein reales Krankheits-Drama, das ihn zwingt, seinen Titelgürtel niederzulegen.

Zu Beginn der wöchentlichen TV-Sendung Monday Night RAW, enthüllte der 33-Jährige eine Leukämie-Diagnose. Er sei zum zweiten Mal in seinem Leben an Blutkrebs erkrankt, er hätte die Krankheit schon mit 22 Jahren gehabt, sie hätte ihn damals seine Football-Karriere gekostet, die er vor seiner Zeit bei WWE angestrebt hatte.

Der Öffentlichkeit war all das bislang unbekannt.

Roman Reigns will Leukämie besiegen und zurückkehren

Joe Anoa'i, wie Reigns wirklich heißt und wie er sich nun zur Abgrenzung von seinem Show-Charakter nun auch nannte, als er zu den Fans sprach, sagte, er sei gezwungen, sich nun um sich selbst und seine Familie zu kümmern.

In einer emotionalen Rede sprach Reigns darüber, dass viele Fans ihn bejubelt, aber auch viele ausgebuht hätten. Ihm sei das egal gewesen, reagiert hätten alle auf ihn, das sei die Hauptsache gewesen. Mitleid für seine Krankheitsgeschichte habe er nie gewollt.

Reigns' Aufstieg in den vergangenen Jahren war von vielen WWE-Anhängern kritisch gesehen worden, er wurde - obwohl Publikumsliebling - oft mit lauten Negativ-Reaktionen konfrontiert. Auch an diesem Tag wurde er mit lauten Buhrufen empfangen, aber das war schnell vergessen: Nachdem die Zuschauer zunächst geschockt schwiegen, gab es Applaus und am Ende auch ehrerbietende "Thank you, Roman"-Rufe.

Reigns - der bereits am Wochenende bei den WWE-Shows gefehlt hatte - betonte, dass er gerade keine Rücktrittsrede halte: Er habe vor, den Krebs zu besiegen und seine Karriere dann "sehr, sehr bald" wiederaufzunehmen und wieder vor die Fans zu treten. In einer Erweiterung seines Standard-Spruchs schloss Reigns mit den Worten "Thank you so much, God bless and I love you. Believe that."

---

Lesen Sie auch:

So funktioniert die Showkampf-Liga WWE
Das ABC der Wrestling-Fachbegriffe

---

Emotionale Szenen auch hinter den RAW-Kulissen

Von Dean Ambrose und Seth Rollins, seinen Freunden und Gefährten in der Gruppierung The Shield, wurde Reigns emotional verabschiedet. Reigns brach bei dem Zusammentreffen auf der Einmarschrampe ebenso in Tränen aus wie Rollins. Das Trio zeigte dann noch einmal seinen berühmten Faustgruß.

Im Anschluss veröffentlichte WWE ein Video mit weiteren Abschiedszenen hinter den Kulissen. Reigns bekam eine lange Umarmung von WWE-Vorstand Paul Levesque alias Triple H, es folgten weitere emotionale Begegnungen mit WWE-Legende Shawn Michaels, Paul Heyman - der sich hinter den Kulissen viel für Reigns einbrachte - und Nia Jax, die zu dem ebenfalls samoanischstämmigen Reigns eine quasi-familiäre Beziehung pflegt.

Reigns ist Teil einer in der Wrestling-Szene legendären samoanischen Großfamilie, er ist Sohn des Hall-of-Fame-Mitglieds Sika, der 2017 jung verstorbene Rosey war sein Bruder, Jimmy und Jey Uso sind seine Neffen, WWE-Legende und Hollywood-Star Dwayne "The Rock" Johnson ist über eine Blutsbrüderschaft mit dem Clan verbunden.

Der gläubige Katholik Reigns ist selbst Vater dreier Kinder.

WWE beendet Show mit Drehbuch-Twist

Danach ging es nach Drehbuch weiter: WWE lieferte - vielleicht auch zur Ablenkung der emotional gebeutelten Fans - wieder inszeniertes Drama: Ambrose wandte sich gegen Rollins und wurde damit zum Bösewicht.

Einen neuen Champion kürt WWE am 2. November bei der Veranstaltung Crown Jewel: Der eigentlich geplante Dreikampf zwischen Reigns, Brock Lesnar und Braun Strowman wird zu einem Duell, um den neuen Champion zu küren.

An diesem Abend war all das aber völlige Nebensache.