Tim Wiese gewann im November 2016 seinen ersten und einzigen WWE-Kampf
Tim Wiese gewann im November 2016 seinen ersten und einzigen WWE-Kampf © Getty Images

München - Die Wrestling-Karriere ist vorbei, bevor sie richtig begonnen hat: Nach SPORT1-Informationen hat sich das Thema WWE für Tim Wiese endgültig erledigt.

von ,

Was macht eigentlich die WWE-Karriere von Tim Wiese? Nichts mehr, das ist nun endgültig deutlich geworden.

Über ein Jahr ist seit seinem ersten und einzigen Wrestling-Kampf in München vergangen. Getan hat sich seitdem nichts mehr - auch wenn der frühere Fußball-Nationaltorhüter immer wieder festhielt, dass er weiter offen für eine Fortsetzung seiner Showkampf-Laufbahn ist.

Es wird nicht mehr dazu kommen: Nach SPORT1-Informationen ist das Thema für Wiese durch. Und mittlerweile deutet er das auch öffentlich an.

Tim Wiese lehnt USA-Aufenthalt ab

Der Fußball-Bild verriet der frühere Fußball-Nationaltorhüter soeben in einem Interview, dass er einen großen Teil seiner Muskelmasse wieder abgebaut hat ("Ich hatte 130 Kilo, jetzt komme ich auf 110").

Und er sagt auch, warum er nicht häufiger dazu gekommen ist, seine Muskelmasse für WWE einzusetzen: "Die Amis wollten, dass ich für drei Jahre nach Amerika komme. Damit war ich nicht einverstanden."

Wiese hatte im November 2016 in München sein Debüt für WWE gefeiert, siegte in dem Match zusammen mit Sheamus und Cesaro gegen die Bösewichte Bo Dallas, Primo und Epico.

Aus Sicht von WWE wäre der nächste Schritt gewesen, dass Wiese einen Vertrag unterschreibt und im WWE Performance Center in Orlando anheuert, um in den USA durchzustarten.

WWE-Angebot stand auch nach dem Kampf

Wiese wollte nicht, womit die Angelegenheit quasi schon erledigt war: Alle bei WWE fest angestellten Wrestler haben ihren Lebensmittelpunkt in den USA. Und jeder neu verpflichtete Kämpfer ohne Wrestling-Hintergrund muss eine längere Ausbildung in Florida absolvieren.

Auch Wieses Landsmänner Alexander Wolfe (Axel Tischer) und Marcel Barthel (Axel Dieter Jr.) bereiten sich in Orlando auf ihre Karriere im WWE-Hauptkader vor - obwohl sie schon jahrelange Erfahrung im Ring haben.

Die Tür für den 36-Jährigen stand offen, das machte sein Kampfpartner Sheamus (Stephen Farrelly) noch einige Monate nach dem Match in München klar.

Wiese habe das Angebot, "sich im Leistungszentrum in Orlando zum WWE-Superstar ausbilden zu lassen", sagte Sheamus im Februar 2017 im SPORT1-Interview. "Und aus meiner Sicht hat er in seinem Kampf Potenzial dazu gezeigt", befand der Ire, der ein gutes Verhältnis zu WWE-Talentchef Triple H (Paul Levesque) pflegt.

Sheamus (r.) und Cesaro (M.) waren Partner von Tim Wiese bei dessen WWE-Debüt
Sheamus (r.) und Cesaro (M.) waren Partner von Tim Wiese bei dessen WWE-Debüt © Getty Images

Karriere verläuft im Sande

Passiert ist seitdem nichts, Wiese und WWE fanden mit ihren jeweiligen Vorstellungen nicht zueinander, die Angelegenheit verlief im Sande.

Mittlerweile hat auch die Wrestling-Promotion deutlich gemacht, dass ihr Interesse an Wiese verklungen ist: Sie hat sich seit längerem auch auf Nachfrage nicht mehr zum Thema Wiese äußern wollen.

Seinen wohl letzten Auftritt in einem Wrestling-Ring legte Wiese dann auch nicht bei WWE hin, sondern bei der deutschen Liga wXw, bei der er einen Teil seines Trainings absolvierte: Im November 2017 war er Stargast einer von wXw organisierten Wrestling-Show für die Mitarbeiter einer deutschen Baumarktkette.