Pete Dunne (r.) ging bei einem Konzert auf den WWE-Kollegen Mark Andrews los
Pete Dunne (r.) ging bei einem Konzert auf den WWE-Kollegen Mark Andrews los © twitter.com/WWENXT
Lesedauer: 2 Minuten

München - Prügel-Attacke auf einen Sänger, spektakulärer Salto-Konter. Bei einem Musik-Festival in England wird's wild. Kein Wunder: Der Sänger ist WWE-Wrestler.

Anzeige

Der Sänger einer Punk-Band wird auf offener Bühne niedergeschlagen - und wehrt sich unter dem Jubel des Publikums mit einem spektakulären Salto-Sprung.

Solche Szenen kann man als Konzertbesucher erleben, wenn ein Musiker im Zweitberuf WWE-Wrestler ist.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Beim Download Festival im englischen Donington Park trat am Samstagnachmittag die Band "Junior" auf, deren Sänger und Bassist der britische Showkämpfer Mark Andrews ist.

Andrews war in Doppelfunktion vor Ort, denn auch die weltgrößte Wrestling-Liga war mit ihrem NXT-Kader Teil des Festivals. Andrews bestritt dabei ein Match gegen Pete Dunne, den aktuellen Träger des frisch eingeführten UK-Gürtels von WWE.

Als Vorgeschmack ging Dunne schon bei Andrews' Konzertauftritt auf seinen Gegner los - eine geplante Show-Einlage zu Crosspromo-Zwecken.

Obwohl Andrews sich auf der Konzertbühne erfolgreich gegen das Bruiserweight zur Wehr setzte: Das Match am Abend verlor er dann.