Conor McGregor will ins UFC-Oktagon zurückkehren
Conor McGregor will ins UFC-Oktagon zurückkehren © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Conor McGregor ist immer wieder für eine Überraschung gut. Der Kampfsportler verkündet bei Twitter, dass er im Januar wieder einen UFC-Fight bestreiten wird.

Anzeige

Das Hin und Her bei Conor McGregor geht weiter!

Nachdem er vergangenen Juni zum dritten Mal seinen Rücktritt und drei Monate später einen Boxkampf gegen Manny Pacquiao verkündet hatte, schlägt der UFC-Star nun wieder einen anderen Weg ein.

Anzeige

Wie McGregor bei Twitter herausposaunt hat, wird er am 23. Januar 2021 für einen UFC-Kampf gegen Dustin Poirier ins Oktagon zurückkehren.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der 32-Jährige will den Fight in großem Stil aufziehen. Er hofft, dass das Duell im AT&T Stadium, NFL-Stadion der Dallas Cowboys, in Arlinton, Texas steigen wird. Dort passen theoretisch bis zu 105.000 Zuschauer rein.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Verletzt raus! Sorgen um Kruse
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Dieser Kniff hilft Bayern
  • Int. Fussball
    3
    Int. Fussball
    Der beste unbekannte Trainer?
  • Fussball / 3. Liga
    4
    Fussball / 3. Liga
    Arp: HSV-Rückkehr vorstellbar
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Rummenigge spricht über Thiago-Deal

McGregor will auch gegen Pacquiao boxen

"Jerry Jones (Besitzer der Dallas Cowboys, Anm. d. Red.) ist ein Kumpel von mir und das Stadion passt für unsere Fans", schrieb McGregor, fügte aber hinzu, dass der Boxkampf gegen Pacquaio weiterhin auf seinem Plan steht: "Ich werde für Texas bereit sein und Texas wird für meine Fans bereit sein! Danach Manny."

Ob der Kampf zwischen McGregor und Poirier wirklich zustande kommt, ist noch offen, Laut ESPN gibt es noch keine offizielle Einigung. 

Seit seinem 40-Sekunden-K.o.-Sieg gegen Donald Cerrone im Januar 2020 hat McGregor keinen Fight mehr bestritten. Stattdessen lieferte er sich mit UFC-Boss Dana White einen Privatfehde. Zwischenzeitlich hatte er auch damit gedroht, den Kampf gegen Poirier in Eigenregie ohne den Segen der UFC durchzuführen - was wegen seines gültigen Vertrags mit der Liga wohl einen Rechtsstreit zur Folge gehabt hätte.

Kommt es zum Rückkampf mit Khabib?

McGregor hat bei der UFC sportlich eine offene Rechnung mit Leichtgewichts-Champion Khabib Nurmagomedov, gegen den er 2018 einen von skandalösen Ereignissen überschatteten Kampf um den Titel verloren hatte. Poirier war letzter Gegner des ungeschlagenen Khabib, der am 24. Oktober bei UFC 253 auf Justin Gaethje treffen wird.

Ein Rückkampf zwischen McGregor und Khabib wäre ein potenzieller Mega-Kassenschlager - dem allerdings die offenbar reale persönliche Feindschaft der beiden im Weg stehen könnte.