Lesedauer: 2 Minuten

München - Khabib Nurmagomedov trauert um seinen Vater. Abdulmanap Nurmagomedov, auch Trainer des UFC-Champions, verstirbt tragisch infolge einer Covid-19-Erkrankung.

Anzeige

Schwerer Schicksalsschlag für Khabib Nurmagomedov:

Der Vater des  UFC-Champions, Abdulmanap Nurmagomedov, ist tot. Das betätigte der tschetschenische Präsident und Freund der Familie, Ramzan Khadyrov.

Anzeige

Besonders tragisch: Nurmagomedov senior wurde nur 57 Jahre alt, verstarb in einem Moskauer Krankenhaus nach Komplikationen im Zusammenhang mit Corona.

Im April war er aufgrund einer Lungenentzündung zunächst in einem Krankenhaus in Dagestan behandelt worden, wurde dann nach verschlechtertem Zustand in ein Militärkrankenhaus in Russlands Hauptstadt verlegt, wo die Diagnose einer Covid-19-Erkrankung diagnostiziert wurde.

DAZN gratis testen und die UFC live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Khabib-Vater: Herzinfarkt und Koma

In der Folge erlitt Nurmagomedov - Angehöriger einer Hochrisikogruppe - einen Herzinfarkt, musste operiert und zweimal in ein künstliches Koma versetzt werden. Die Corona-Erkrankung verursachte Schäden am Herzen und an den Nieren, Nurmagomedov Zustand galt deshalb zuletzt als kritisch.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Kriselnder Bundesligist an Meyer dran
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Der Vater des UFC-Superstars war in seiner Heimat Dagestan ein hochangesehener Trainer im Ringen, Sambo und Judo.

Seinen Sohn Khabib, der ihn zuletzt täglich im Krankenhaus besuchte und mit dem er ein gutes Verhältnis pflegte, führte er schließlich an die Weltspitze im Kampfsport.

Weltweite Aufmerksamkeit bekam der ungeschlagener UFC-Weltmeister im Leichtgewicht vor allem wegen seines Sieges gegen Conor McGregor im Oktober 2018.

Nach dem Fight attackierte Khabib McGregors Teamkollegen nach dessen Provokationen, wurde ohne Siegerehrung und unter einem gellenden Pfeifkonzert von der Polizei aus der Oktagon-Arena geführt.