Conor McGregor trifft bei seinem nächsten Comeback auf einen US-Amerikaner
Conor McGregor trifft bei seinem nächsten Comeback auf einen US-Amerikaner © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Conor McGregor will es nochmal wissen. Bei seinem Comeback ins Oktagon trifft der Ire auf einen US-Amerikaner, der einen beeindruckenden UFC-Rekord hält.

Anzeige

Jetzt steht also auch der Gegner fest: Conor McGregor trifft bei seinem Comeback im Oktagon auf Donald Cerrone.

Dies bestätigte UFC-Präsident Dana White bei ESPN: "Conor hat unterschrieben und Cerrone ist bereit."

Anzeige

Zuvor war bereits bekannt, dass der Fight am 18. Januar bei UFC 246 stattfinden wird. In der Spielermetropole Las Vegas steigt dann der erste von drei für 2020 geplanten McGregor-Kämpfen. 

Der Ire hat den Käfig seit 2018 nicht mehr betreten, als er sich Khabib Nurmagomedov in einem Titelkampf im Leichtgewicht geschlagen geben musste. Nach dem Ende des Kampfes war es zu einer Massenschlägerei zwischen den Lagern der beiden Kämpfer gekommen, McGregor wurde mit einer sechsmonatigen Sperre belegt.

Bei seiner neuerlichen Rückkehr wird der 31-Jährige im Weltergewicht antreten – sein dritter in dieser Gewichtsklasse.

Meistgelesene Artikel
  • US-Sport / NBA
    1
    US-Sport / NBA
    Mamba out - für immer unvergessen
  • US-SPORT / NBA
    2
    US-SPORT / NBA
    Sportwelt trauert um Kobe Bryant
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Haaland: Ein ganzes Land steht kopf
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Kobe Bryant und Tochter sind tot
  • Int. Fußball
    5
    Int. Fußball
    Liverpool patzt gegen Drittligisten

McGregor, der vor zwei Jahren einen aufsehenerregenden Kampf gegen den früheren Box-Weltmeister Floyd Mayweather verloren hatte, war bereits im April 2016 und im März 2019 vom Vollkontaktsport Mixed Martial Arts zurückgetreten.

Bei seinem Comeback trifft er mit Cerrone auf einen formidablen Gegner. Der 36-Jährige konnte zwar noch nie einen Titel gewinnen, hält mit 23 Siegen aber einen UFC-Rekord. Niemand gewann mehr Fights häufiger als der US-Amerikaner. Seine letzten beiden Kämpfe gingen jedoch verloren.