Khabib Nurmagomedov sorgte nach dem Fight gegen Conor McGregor für einen Skandal
Khabib Nurmagomedov sorgte nach dem Fight gegen Conor McGregor für einen Skandal © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nach dem Skandal-Fight zwischen Khabib Nurmagomedov und Conor McGregor wird der Russe für lange Zeit gesperrt. Auch McGregor erhält eine saftige Strafe.

Anzeige

Nach dem Skandal-Fight zwischen Khabib Nurmagomedov und Conor McGregor bei UFC 229 im Oktober hat die zuständige Athletik-Kommission in Nevada (NSAC) Strafen festgelegt.

Der Russe wird nachträglich für neun Monate gesperrt. Zusätzlich wurde eine Geldstrafe in Höhe von 500.000 Dollar verhängt.

Anzeige

Da die Suspendierung rückwirkend auf den 6. Oktober 2018 - den Tag des Skandalkampfes - datiert ist, darf Nurmagomedov im Juli wieder in den Käfig zurückkehren.

Zudem bot die NSAC an, die Strafe auf sechs Monate zu reduzieren, sollte der 30-Jährige an einer Anti-Mobbing-Kampagne teilnehmen.

Geringere Strafe für MCGregor

Auch McGregor erwartet eine saftige Strafe. Der Ire wurde für sechs Monate von jeglichen Kämpfen ausgeschlossen, mit einer Geldstrafe von 50.000 Dollar kommt er finanziell vergleichsweise glimpflich davon.

Zusätzlich wurden Nurmagomedovs Cousin Abubakar Nurmagomedov und sein Teamkamerad Zubaira Tukhugov für jeweils ein Jahr suspendiert und mit einer Geldstrafe von 25.000 Dollar belegt.

Nurmagomedov sorgte nach seinem Sieg gegen McGregor in der Arena in Las Vegas für einen Ausraster und damit für den nächsten Eintrag im Skandal-Register der Ultimate Fighting Championship.

Der Russe sprang über die Begrenzung des Käfigs und ging mit Fäusten auf das Lager seines Gegners und umstehende Zuschauer los. Er musste von Sicherheitskräften besänftigt und aus der Halle geführt werden. Drei Mitglieder seiner Entourage wurden verhaftet