CAMBODIA-LIFESTYLE-SPORT-MMA
CAMBODIA-LIFESTYLE-SPORT-MMA © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der MMA-Fighter Clovis Hancock erleidet beim Kampf gegen Charlie Ontiveros ein Nierenversagen und muss noch im Ring zwei Mal wiederbelebt werden.

Anzeige

MMA-Kämpfer Clovis Hancock hat am vergangenen Freitag nach einem verlorenen Kampf im Vorprogramm einer unterklassigen Veranstaltung der Legacy Fighting Alliance in Houston einen Herzstillstand erlitten.

Der 32-jährige Amerikaner war nach einem Tritt von Gegner Charlie Ontiveros zusammengebrochen, wurde daraufhin umgehend von Sanitätern im Ring behandelt und zwei Mal wiederbelebt. 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auf seiner Facebook-Seite schrieb Hancock: "Ich bin heute Nacht im Käfig gestorben. Mein Herz hat aufgehört zu schlagen und ich erlitt ein Nierenversagen. Sie haben den Defibrillator zweimal angewendet und mich zurückgebracht."

Wenn du hier klickst, siehst du Facebook-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Facebook dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Drastische Gewichtsabnahme vor Kampf

Grund für das Nierenversagen des Amerikaners, der ursprünglich aus dem Mittelgewicht kommt, könnte die drastische Gewichtsabnahme vor seinem Kampf gewesen sein. Vor kurzer Zeit wurde er noch mit knapp 84 Kilogramm aufgeführt. Vor dem Fight brachte er lediglich noch 77 Kilogramm auf die Waage.

"Ich hatte einen heftigen Gewichts-Cut. Der Arzt meinte, ich sollte nicht mehr kämpfen. Ich bin erledigt", erklärte Hancock und kündigte an: "Ich vermute, ich werde von nun an nur noch als Coach tätig sein."