© facebook@feliceherrig
Lesedauer: 2 Minuten

Fauxpas bei Felice Herrig: Der UFC-Kämpferin geht beim Wiegen das Handtuch verlustig - und die 32-Jährige steht plötzlich blank da.

Anzeige

Nackte Tatsachen bei Felice Herrig: Beim Wiegen im Vorfeld des Kampfes gegen die Russin Justine Kish ist der UFC-Kämpferin mehr oder minder unverhofft ein Handtuch flöten gegangen, mit dem die 32-Jährige Busen und Scham verdeckt hatte.

Wenn du hier klickst, siehst du Facebook-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Facebook dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

In dem dazugehörigen Facebook-Post scherzte Herrig zunächst mit einem Kameramann, der die Szene festhalten möchte, wie sich ""Lil Bulldog" vermeintlich dabei müht, das um sie gewickelte Handtuch festzuhalten: "Ich brauche einen Handtuchjunge, ich weiß nicht, warum ich das halte."

Anzeige

Dann gibt Herrig zu verstehen, bitte bloß nicht die Angabe der Waage in den Fokus zu nehmen, ihr Gewicht sei "streng geheim".

Auf Nachfrage des Mannes, wie schwer denn das Handtuch sei, gibt sich die Fighterin, die bisher drei ihrer vier Pro-UFC-Kämpfe gewann, unwissend - um das Textil dann prompt fallen zu lassen.

Nachdem sie ihr Gewicht - nun ohne Handtuch - erneut überprüft hat, kichert Herrig und verbeugt sich, um das Handtuch mit den Worten "So skandalös!" wieder aufzuheben.