Dreifach-Champion: Anthony Joshua
Dreifach-Champion: Anthony Joshua © AFP/SID/FAYEZ NURELDINE
Lesedauer: 2 Minuten

Eine offizielle Einigung über einen WM-Vereinigungskampf zwischen den Box-Champions Anthony Joshua und Tyson Fury steht offenbar bevor.

Anzeige

Eine offizielle Einigung über einen WM-Vereinigungskampf zwischen den Box-Champions Anthony Joshua und Tyson Fury steht offenbar bevor. Auf Nachfrage sagte Joshuas Promoter Eddie Hearn, der Deal könne in "ein paar Tagen" fix sein. Die beiden Briten sind derzeit die einzigen Weltmeister im Schwergewicht. Joshua hält die Titel der Verbände WBA, IBF und WBO, während Fury den Gürtel des WBC besitzt.

"Wir müssen den Verbänden schreiben und ihnen sagen, dass wir einen Deal haben", sagte Hearn und deutete bereits Kampftermine an: "Wir werden nun mit den verschiedenen Seiten sprechen und die Daten in Kürze bestätigen. Ich denke mal, es wir Ende Mai." Dem Vernehmen nach soll schon zuvor eine grundsätzliche Einigung über zwei Kämpfe für das Jahr 2021 erzielt worden sein.

Anzeige

Es gibt jedoch einige Hürden, die Hearn auf dem Weg zum großen Showdown noch im Wege stehen. Der frühere Weltmeister Deontay Wilder, den Fury im vergangenen Februar enttrohnt hatte, drängt auf ein insgesamt dann schon drittes Duell. Sollte der US-Amerikaner mit seinem Vorhaben durchkommen, müsste Joshua erst einmal gegen den WBO-Pflichtherausforderer Oleksandr Ussyk (Ukraine) antreten.

"Der einzige Haken, den ich sehe, ist Wilder. Wenn das Fury-Rematch gerichtlich angesetzt wird, und es klingt nicht so, als ob das passiert, dann wäre es nicht in unserer Hand", sagte Hearn. Sein Schützling Joshua hatte am vergangenen Samstag in London seine Titel gegen den Bulgaren Kubrat Pulew durch einen K.o.-Sieg erfolgreich verteidigt. Fury, der seit dem Wilder-Kampf nicht mehr im Ring stand, forderte Joshua danach in einem Video zum Duell auf und kündigte an, ihn "innerhalb von drei Runden" ausknocken zu wollen.