Dominic Bösel ging gegen Robin Krasniqi k.o.
Dominic Bösel ging gegen Robin Krasniqi k.o. © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Der entthronte Weltmeister Dominic Bösel bezahlt gegen Robin Krasniqi seinen Mangel an Fokus teuer. Henry Maske übt deutliche Kritik.

Anzeige

Überraschend und vor allem in überraschender Deutlichkeit ist Dominic Bösel von Robin Krasniqi als Halbschwergewichts-Weltmeister entthront worden.

Henry Maske, selbst früher Halbschwergewichts-Champion und Auslöser des deutschen Box-Booms in den Neunzigern, übte danach ebenso deutliche Kritik an dem 30-Jährigen aus Sachsen-Anhalt. Der Tenor: Bösel war zu überheblich und unvorbereitet.

Anzeige

Henry Maske: "Dominic war sträflich offen"

"Wenn man extrem konzentriert ist und damit rechnet, passiert es einem vielleicht nicht so schnell, als wenn man das nicht einplant", kritisierte Maske in seiner Funktion als ARD-Experte: "Dominic war sträflich offen."

Bei der Box-Gala am Samstagabend vor 2000 Zuschauern in Magdeburg nahm Krasniqi seinem SES-Stallgefährten Bösel durch technischen K.o. in der dritten Runde den WBA-Interimstitel sowie den Gürtel des kleineren Verbandes IBO ab.

Nach dem heftigen Niederschlag, der die Pleite verursacht hatte, lag Bösel benommen und mit glasigen Augen minutenlang auf dem Boden. Er musste zur Vorsorge ins Krankenhaus, zuvor zeigte er sich überrascht über das, was ihm widerfahren war: "Ich bin erschrocken. Mit so etwas rechnet man nicht."

Bösel bekommt Rückkampf gegen Krasniqi

Genau das kreidet der einst für seine taktische Klugheit bekannte Maske Bösel an: "Eine gesunde Vorsicht schützt vor Gefahr." Krasniqi wiederum lobte er: "Für Robin freut es mich, daran wird er wachsen."

Die Chance zur Wiedergutmachung wird Bösel in jedem Fall bekommen: Ein Rückkampf ist vertraglich festgelegt.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)