Yoan Pablo Hernandez (l.) ging in der 7. Runde K.o.
Yoan Pablo Hernandez (l.) ging in der 7. Runde K.o. © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Yoan Pablo Hernandez steigt erstmals nach sechs Jahren wieder in den Boxring. Gegen einen Amerikaner verliert er zum zweiten Mal in seiner Karriere einen Profikampf.

Anzeige

Der frühere Cruisergewicht-Weltmeister Yoan Pablo Hernandez hat nach über sechs Jahren ein erfolgreiches Comeback im Boxring verpasst.

Der 35 Jahre alte Kubaner, der in Stendal zu Hause ist, verlor vor knapp 1000 Zuschauern - darunter Ex-Trainer Ulli Wegner - beim Open-Air-Event an der Seebühne im Magdeburger Elbauenpark gegen den Amerikaner Kevin Johnson in der siebten Runde durch K.o. Es war erst die zweite Profi-Niederlage für Hernandez. Diesen stehen 29 Siege (14 durch K.o.) gegenüber.

Anzeige

Hernandez: "War noch nicht bereit genug"

"Es lag an mir", sagte Hernandez nach dem Kampf. "Ich war noch nicht bereit genug. Er ist ein alter Hase auf dem Gebiet, während ich mich noch ran arbeiten muss."

Der Rechtsausleger hatte in seinem letzten Profikampf 2014 in der Erfurter Messehalle Firat Arslan per geteilten Punktrichterentscheid bezwungen und seinen IBF-WM-Titel im Cruisergewicht zum vierten Mal verteidigt.

Danach hatten ihn Schmerzen in Händen, Ellenbogen und Knie mit nur 29 Jahren zum Rücktritt gezwungen.