Virginia Fuchs wurde nach ihrer Sex-Beichte vom Doping-Verdacht freigesprochen
Virginia Fuchs wurde nach ihrer Sex-Beichte vom Doping-Verdacht freigesprochen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Eine US-Boxerin wird positiv auf zwei verbotene Substanzen getestet. Daran soll der Sex mit ihrem Freund schuld sein. Die US-Anti-Doping-Agentur glaubt ihr.

Anzeige

Bei Erklärungen für einen positiven Doping-Test werden einige Sportler bekanntlich unglaublich kreativ - doch bei der Boxerin Virginia Fuchs soll es sich bei ihrer kuriosen Begründung um die Wahrheit gehandelt haben.

Die US-Amerikanerin wurde im Februar positiv auf zwei verbotene Substanzen getestet worden – Schuld daran hatte demnach der Sex mit ihrem Freund.

Anzeige

Zu diesem Schluss kam auch die US-Anti-Doping-Agentur und sprach die 32-Jährige deshalb vom Doping-Vorwurf frei.

Meistgelesene Artikel

Freund soll die Produkte konsumiert haben

Begründung: Der Freund von Fuchs habe Produkte konsumiert, in denen die verbotenen Substanzen enthalten waren.

"Dies war eine große Lektion für mich und jetzt, da es vorbei ist, konzentriere ich mich voll und ganz auf die Vorbereitung auf Tokio", twitterte Fuchs.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Diese kann sich nun weiter der Vorbereitung auf die Olympischen Spielen widmen. Dort wird sie die USA im Fliegengewicht vertreten.