Lesedauer: 2 Minuten

Der frühere Schwergewichtsweltmeister Mike Tyson steht vor seinem Comeback. Der Gegner ist bislang nicht bekannt. Nun äußert sich Tyson vielsagend.

Anzeige

Seit Wochen macht der ehemalige Schwergewichtsweltmeister Mike Tyson mit Social-Media-Clips von sich reden, in denen der 53-Jährige eine erstaunliche Fitness auf dem Weg zu mindestens einem Comeback-Kampf an den Tag legt.

Wer gegen die frühere K.o.-Maschine in den Ring klettern wird, ist ein bislang gut gehütetes Geheimnis.

Anzeige

Zuletzt hatten sich unter anderem die früheren Champs Shannon Briggs und Evander Holyfield ins Gespräch gebracht. Letzterer wurde als Gegner heiß gehandelt, erinnert sich doch jeder Boxfan an den legendären WM-Kampf zwischen Tyson und Holyfield 1997, in dessen Verlauf Tyson seinem Gegner ein Stück vom Ohr abbiss.

Tyson: Vertrag diese Woche fertig

"Wir haben so viele Jungs, die es mit mir aufnehmen wollen. Wir sind in guten Gesprächen", sagte Tyson nun in der Young Money Radio Show. "Ihr werden die Namen nicht fassen können, wenn sie herauskommen. Irgendwann in dieser Woche werden wir den Vertrag fertig haben."

Aber egal wie viel Geld ihm geboten werde, sein Gegner werde "jemand anderes sein als Holyfield".

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Bottas gewinnt - Vettel desolat
  • Motorsport / Formel 1
    2
    Motorsport / Formel 1
    Kollision: Marko attackiert Hamilton
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    RB schnappt sich offenbar Henrichs
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Thiago nach Liverpool? Das sagt Klopp
  • Transfermarkt
    5
    Transfermarkt
    Havertz-Gipfel steigt bald

Tyson, der seine aktive Karriere 2005 beendet hatte, will seinen Teil der Börse für wohltätige Zwecke spenden. "Ich werde mit dem Geld obdachlosen und drogensüchtigen Brüdern helfen", kündigte er an. "Ich bin selbst obdachlos und süchtig gewesen, ich weiß um die Probleme. Nicht viele sind da so gut rausgekommen wie ich."