Der ehemalige Boxer Mike Tyson ist für verrückte Ideen bekannt
Der ehemalige Boxer Mike Tyson ist für verrückte Ideen bekannt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Mike Tyson spricht über eine verrückte Idee von ihm. Auf dem Höhepunkt seiner Box-Karriere bestach er einen Zoowärter, um einen Gorilla schlagen zu können.

Anzeige

Box-Ikone Mike Tyson ist für Skandale und verrückte Aktionen bekannt, ein unschönes Kapitel war dabei sein Ohr-Biss gegen Evander Holyfield im WM-Kampf 1997.

Aber auch abseits der Ringes gibt es die verrücktesten Geschichten rund um den US-Amerikaner mit dem Spitznamen "Iron Mike", der mit 20 Jahren zum jüngsten Schwergewichtsweltmeister aller Zeiten wurde.

Anzeige

Als Tyson Ende der 80er-Jahre auf seinem Höhepunkt angelangt war, kam ihm eine besonders bizarre Idee - er wollte gegen einen Gorilla kämpfen.

"Ich habe damals einen Mitarbeiter des New Yorker Zoos bezahlt, den ganzen Zoo nur für mich und meine (damalige, Anm. d. Red.) Frau Robin zu öffnen", sagte Tyson der Sun: "Als wir zum Gorilla-Gehege kamen, gab es da einen Silberrücken, der alle anderen Gorillas plagte."

DAZN gratis testen und Kampfsport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Tyson will Gorilla die Nase einhauen

Tyson gefiel das Verhalten des Silberrückens nicht, weshalb er versuchte den Zoowärter zu bestechen: "Ich bot dem Wärter 10.000 Dollar um den Käfig aufzuschließen, damit ich dem Silberrücken die Nase einhauen kann. Aber er lehnte ab."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Coutinho-Kaufoption verstrichen
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Zorc bestätigt Trennung von Götze
  • Kampfsport / Boxen
    3
    Kampfsport / Boxen
    Klitschko stählt Holyfield für Fight
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Wie die Bulls sich selbst zerstörten
  • Int. Fussball
    5
    Int. Fussball
    "Schande": Eltern wüten gegen Barca

Vor einiger Zeit besaß Tyson, der laut eigener Aussage ein großer Tierliebhaber ist, sogar zwei Bengalische Tiger. Dies bereut er aber inzwischen, da man "diese Katzen nicht zu 100 Prozent domestizieren kann".

"Ich bin froh, dass ich mich schlau gemacht habe. Ich habe viel Scheiße gebaut. Ich hätte die Tiere nie in meinem Haus halten dürfen im Glauben, es seien Haustiere", zeigte sich Tyson einsichtig.